Gespräch von "Tante Boulotte"

Die einzig erhaltene Aufnahme der Stimme von Bertha von Suttner

Unter den zahlreichen Tonzylindern, die in den Beständen der Österreichischen Mediathek archiviert werden, befindet sich auch eine Aufnahme, deren Behälter mit der Bezeichnung „Gespräch von Tante Boulotte (Bertha v. Suttner) Ebenfurth 23. Mai 1904.“ versehen ist.
Neben der Beschriftung auf der Zylinderdose – der Zylinder selbst ist nicht beschriftet – waren vorerst keine weiteren Informationen zu dieser Aufnahme vorhanden.
Durch eine Recherche in den Tagebuchaufzeichnungen von Frau Suttner konnte 2012 bestätigt werden, dass es sich bei der Aufnahme wirklich um die Stimme von Bertha von Suttner – die auch unter dem Pseudonym B. Oulot (bezogen auf ihren Spitznamen „Boulotte“) publizierte – handelt.

Dieser schwer verständliche Originalton ist die einzig erhaltene Tonaufnahme der österreichischen Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner (1843 – 1914).
Originaldose mit Tonzylinder
Die Aufnahme wurde im Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften – als weltweit ältestes Schallarchiv spezialisiert auf historische Medien – digital übertragen. Das Ergebnis – ein hochauflösendes Tonfile – steht  zur weiteren Analyse bereit, der Zylinder sowie das Digitalisat werden von der Österreichischen Mediathek langzeitarchiviert.  


Die Stimme von Bertha von Suttner

Aufnahmequalität und Verständlichkeit der Originalaufnahme sind äußerst schlecht, die Aufnahme ist auch trotz digitaler Signalverbesserung immer noch schwer verständlich.
2012 wurde die Aufnahme veröffentlicht und dazu aufgerufen, am Entschlüsseln des Inhaltes mitzuhelfen, es ist jedoch nach wie vor nicht möglich, ein vollständiges Transkript der Aufnahme herzustellen.

Vielleicht ist es gerade die Unverständlichkeit, die das Besondere dieser Aufnahme ausmacht, oder, wie es im "Standard"-Forum ausgedrückt wurde:
"Es ist ja fast als metaphorisch zu bezeichnen, wenn Bertha v. Suttners Botschaft nach mehr als hundert Jahren und zwei Weltkriegen nach wie vor nicht verstanden wird."(Forum-User "r_f" am 6.2.2012 im Online-Standard)




Online-Katalog: Das gesamte Medien-Archiv online durchsuchen

Das virtuelle Museum: Medien online anhören und ansehen: Die Webausstellungen Ö1-Journale, Akustische Chronik, Mahler, Mozart, Staatsvertrag uvm.


Österreich am Wort

... das gesamte Angebot unter www.mediathek.at
Zum Phonogramm-Archiv
Das Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ist als weltweit ältestes Schallarchiv spezialisiert auf historische Medien
Die Waffen nieder? - "Der Erste Weltkrieg" - eine Onlinechronik der Österreichischen Mediathek
Politik, Kultur und Alltag im Schatten des Krieges: Die Österreichische Mediathek stellt historische Audio- und Filmdokumente zum Ersten Weltkrieg in einer Onlinechronik dar.
Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten laufend Informationen über Neuigkeiten und Veranstaltungen aus der Österreichischen Mediathek: › Newsletter
Kontakt
Österreichische Mediathek
1060 Wien, Webgasse 2a
Tel. +43 1 5973669-0
Fax +43 1 5973669-40
mediathek@mediathek.at