MenschenLeben

Lebensgeschichtliche Erzählungen aus Österreich

Seit 2009 führt die Österreichische Mediathek ein mehrjähriges Oral History Forschungsprojekt durch, in dem ausführliche lebensgeschichtliche Interviews mit Menschen unterschiedlicher Jahrgänge, Herkunft und regionaler Zugehörigkeit aufgezeichnet werden.
Diese Gespräche vermitteln einen Einblick in die Vielfalt der öffentlichen und privaten Lebenswelten in Österreich im 20. und 21. Jahrhundert – von der Monarchie über die Erste Republik, den Zweiten Weltkrieg und die „wilden 50er Jahre“ bis zur Gegenwart. Der Bogen reicht von Strukturen, Zeittypischem, Brüchen und Kontinuitäten, dem Einfluss der „großen“ Politik auf einzelne Lebensverläufe bis zu individuellen Schicksalen.

Ziele

Das Projekt strebt auf der Basis von Audio- und Video-Interviews die Schaffung eines Bestandes von Zeugnissen an, der alle Lebensbereiche der österreichischen Gesellschaft in ihren sozialen, regionalen und kulturellen Ausprägungen umfasst. Die Aufbewahrung in der Österreichischen Mediathek stellt eine fachgerechte Archivierung der Gespräche sicher und ermöglicht die Verwendung zur wissenschaftlichen und biografischen Forschung sowie zur volksbildnerischen, pädagogischen und medialen Nutzung.

MenschenLeben

  • führt lebensgeschichtliche Interviews durch, archiviert die Gespräche in der Österreichischen Mediathek und stellt sie über Österreich am Wort der Wissenschaft und der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung
  • schafft ein Oral History Zentralarchiv an der Österreichischen Mediathek
  • erstellt Sicherungskopien bestehender Interviews und organisiert deren Langzeitarchivierung
  • regt die verstärkte Forschung an Universitäten und Hochschulen an
  • vernetzt Institutionen und Personen in Österreich, die im Bereich der Oral History arbeiten
  • veranstaltet Schulungen und Tagungen
  • bringt Publikationen zum Thema heraus
  • präsentiert die Ergebnisse im öffentlichen Raum (etwa durch mediale Unterstützung von Ausstellungsprojekten oder Rundfunk- und Fernsehsendungen)

Infrastruktur

Büros in Wien (Österreichische Mediathek), Salzburg (Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg) und Graz (Ludwig Boltzmann Institut für Gesellschafts- und Kulturgeschichte an der Universität Graz) ermöglichen MenschenLeben, in ganz Österreich Interviews durchführen zu können. Ein wissenschaftlicher Beirat und ein internationaler Board stehen der Projektleitung zur Seite.
Ein geschultes Team an Interviewerinnen und Interviewern führt die mehrstufigen Gespräche durch, zusätzlich werden erweiternde Materialien (z.B. Fotos, Dokumente, Briefe) digital gespeichert.

Neben der Aufnahme von lebensgeschichtlichen Interviews ist die Errichtung eines österreichischen Oral History Netzwerks ein zentrales Anliegen von  MenschenLeben. Das Projekt versteht sich als Drehscheibe der Oral History Forschung in Österreich, stellt seine Erfahrungen im Bereich der Organisation und des Ablaufs von Arbeiten zur „mündlichen Geschichte“ zur Verfügung, berät in Fragen der technischen Ausstattung, der Durchführung von Interviews und der Archivierung.

Kooperationen

Für nähere Informationen zu den Projekten klicken Sie auf das jeweilige Logo und Sie werden zur entsprechenden Seite weitergeleitet.

Ihr Beitrag

Sie können
  • Ihre Lebensgeschichte im Projekt MenschenLeben dokumentieren
  • eine Kooperation mit dem Projekt anregen
  • allgemeine Fragen zum Projekt stellen
  • Hinweise auf vorhandenes Ton- oder Videomaterial geben

Sollten Sie Interesse oder Anregungen haben, nehmen Sie bitte mit dem Projektteam unter einer der folgenden Adressen Verbindung auf:

Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. Gerhard Jagschitz

Büro Wien:
Mag. Tina Plasil
Mag. Isabelle Engels
Mag. Daniel Jarman
c/o Österreichische Mediathek
Webgasse 2a, 1060 Wien
Tel: 01/5973669-60

Büro Salzburg:

Mag. Johannes Hofinger
c/o Universität Salzburg, Fachbereich Geschichte
Zimmer 1034 , Rudolfskai 42, 5020 Salzburg
Tel: 0662/8044-4753

Büro Graz:
Mag. Angelika Rust
Ludwig Boltzmann Institut für Gesellschafts- und Kulturgeschichte
c/o Universität Graz, Institut für Geschichte / Zeitgeschichte
Attemsgasse 8/II, 8010 Graz
Tel: 0316/380 8082

Flyer MenschenLeben


Publikationen und Paper (Auswahl)


Johannes Hofinger, Retelling the End of WW II and the Allied Occupation in Austria. Vortrag im Rahmen der European Social Science History Conference (ESSHC), Wien, 23.-26. April 2014.
Zur Homepage der ESSHC 2014

Johannes Hofinger, Mikrogeschichte und Oral History. Das Projekt MenschenLeben - Erzählebenen lebensgeschichtlicher Interviews und Fragen der Auswertung in der Sekundäranalyse, in: Ewald Hiebl/Ernst Langthaler (Hg.), Im Kleinen das Große suchen. Mikrogeschichte in Theorie und Praxis. Hanns Haas zum 70. Geburtstag, Innsbruck/Wien/Bozen 2012, 266-280.
Zum Buch auf der Verlagshomepage
Rezension auf H-Soz-Kult von Dr. Frank Konersmann

Johannes Hofinger, MenschenLeben visuell - Videointerviews in der Österreichischen Mediathek, in: forum. magazin technisches museum wien 3 (2012), 12 f.
Artikel (pdf)

Johannes Hofinger, Ist das Österreich? Möglichkeiten und Grenzen des kollektivbiografischen Ansatzes in der Forschungspraxis, erläutert anhand des Oral History-Projekts MenschenLeben. Vortrag im Rahmen des 9. österreichischen Zeitgeschichtetags "grenzenlos", Linz, 3.-5. Oktober 2012.
Zum Programm des 9. österreichischen Zeitgeschichtetags (pdf)

Helmut Uitz, Erziehung und Schule in der NS-Zeit in Salzburg. Weichenstellung für Generationen, in: Peter F. Kramml/Christoph Kühberger (Hg.), Inszenierung der Macht. Alltag - Kultur - Propaganda, Salzburg 2011, 186-279.
Zum Buch auf der Projekthomepage

Johannes Hofinger, Portrait Kurt Krammer. Leiter des Buddhistischen Zentrums in Lehen, in: Petra Burgstaller u.a. (Hg.), vonLehen2. Rund um das Stadtwerk, Salzburg 2011, 140 f.
Zum Werbefolder des Buches

Johannes Hofinger, "Wo soll ich denn anfangen zu erzählen?" MenschenLeben - Lebensgeschichtliche Interviews in Österreich, in: forum. magazin technisches museum wien 2 (2010), 9.
Artikel (pdf)

Johannes Hofinger, How to Protect our Interviewees. Some Thoughts on Legal and Ethical Challenges of Oral History Projects. Vortrag im Rahmen der XVI. International Oral History Conference, Prag, 7.-11. Juli 2010.
Online-Katalog: Das gesamte Medien-Archiv online durchsuchen

Das virtuelle Museum: Medien online anhören und ansehen: Die Webausstellungen Ö1-Journale, Akustische Chronik, Mahler, Mozart, Staatsvertrag uvm.


Österreich am Wort

... das gesamte Angebot unter www.mediathek.at
Aktuelles
Die Mediathek bittet um Ihre Mithilfe!
Im Rahmen eines Sammlungs- und Archivierungsprojektes sind wir auf der Suche nach Ihren privaten Videodokumentationen!
Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie unveröffentlichte Alltagsvideos mit Wienbezug haben, die wir für Sie bewahren können.
› Aktuelles
Newsletter
Abonnieren Sie unseren Newsletter und Sie erhalten laufend Informationen über Neuigkeiten und Veranstaltungen aus der Österreichischen Mediathek: › Newsletter
Kontakt
Österreichische Mediathek
1060 Wien, Webgasse 2a
Tel. +43 1 5973669-0
Fax +43 1 5973669-40
mediathek@mediathek.at