Zum Staatsvertrag - 1955

00:01:52
Staatsvertrag nicht um jeden Preis

Realismus schon 1952

00:02:07
Februar

Die Molotow-Erklärung

00:02:07
11. bis 15 April

Wochenschaubericht über den Moskaubesuch

8. Februar 1955: Der sowjetische Außenminister Molotow deutet die Bereitschaft zum Abschluss des Staatsvertrages an, will Österreich aber nicht von der deutschen Frage getrennt wissen.

16. März 1955: Die Bundesregierung erklärt, dass Österreich nicht die Absicht habe, militärischen Bündnissen beizutreten oder Militärstützpunkte auf österreichischem Territorium errichten zu lassen.

24. März 1955: Bundeskanzler Raab wird von der sowjetischen Regierung nach Moskau eingeladen, um über den Staatsvertrag zu verhandeln.

00:03:28
Zum Staatsvertrag

Kommentar von Gerhard Jagschitz

11. April 1955: Eine Regierungsdelegation mit Bundeskanzler Raab (ÖVP), Vizekanzler Schärf (SPÖ), Außenminister Figl (ÖVP) und Staatssekretär Kreisky (SPÖ) reist nach Moskau.

12. bis 14. April 1955: Verhandlungen zum Staatsvertrag in Moskau.

00:03:43
Moskau im April

Neutralität als Garantie

00:00:55
Moskau im April

Über das Moskauer Memorandum

00:10:02
Moskau im April

Die Verhandlungen

00:02:50
Moskau im April

Doch keine Neutralität?

15. April 1955: Das Ergebnis der Verhandlungen wird dokumentiert (aber noch nicht veröffentlicht): Festlegung der Zeitpunkte für den Abzug der Besatzungstruppen, freie Verfügbarkeit über die USIA-Betriebe, Ölfelder und DDSG, Abgeltung von 150 Millionen Dollar in Warenlieferungen. Ankunft der österreichischen Delegation in Vöslau bei Wien.

00:02:03
15. April - Zurück in Wien

Raab am Flugplatz

00:01:12
Noch am Flugfeld in Vöslau

Auch Raab gibt erste Erklärung ab

00:01:45
Kommentar zur Moskaureise

... im Parlament: Herbert Kraus - Vorsicht

00:01:34
Kommentar zur Moskaureise

...im Parlament: Alfred Maleta

00:02:32
Neutralität ≠ Neutralismus

Unklarheiten und Missverständnisse

00:01:16
Letzte Verhandlungen

Ein kurzer Rückblick

00:02:25
Über die laufenden Verhandlungen

...bei der Botschafterkonferenz

00:01:50
Keine Mitschuld?

Die Streichung

2. bis 12. Mai 1955: Die Wiener Botschafterkonferenz erzielt eine völlige Übereinstimmung hinsichtlich des Staatsvertrages.

14. Mai 1955: Die Außenminister der Siegermächte streichen auf Antrag Außenminister Figls den Passus, der von einer Kriegsschuld Österreichs spricht, aus dem Vertrag.

00:06:14
Der Staatsvertrag

Die Unterzeichnung

00:01:45
Parlamentsdebatte zur Neutralität

Alfons Gorbach

00:00:42

Bruno Pittermann

00:00:45

nochmals Bruno Pittermann

00:01:14

Der Bundeskanzler

00:02:16
...und danach...

am Balkon von Schloß Belevedere.

15. Mai 1955: Unterzeichnung des Staatsvertrages im Schloss Belvedere.

7. Juni 1955: Zustimmung des Nationalrates zum Staatsvertrag. Entschließung über die Neutralität Österreichs.

00:01:30
Zur Ratifizierung am 27. Juli

Der Bundespräsident 

00:01:01
1. Parade am 26. September

Bundeskanzler Raab spricht zum Bundesheer

00:01:58

Bundespräsident Körner spricht zum Bundesheer

27. Juli 1955: Der Staatsvertrag tritt in Kraft.

00:02:08

Lujo Tončić-Sorinj im Parlament

00:01:37

Ernst Koref im Parlament

00:00:27
Eine Ergänzung

zum Gesetzesbeschluss am 26. Oktober

00:01:44
Das Neutralitätsgesetz wird beschlossen

Bundeskanzler Raab im Parlament

00:02:13

Max Stendebach im Parlament

26. Oktober 1955: Der Nationalrat beschließt das Bundesverfassungsgesetz über die Neutralität Österreichs.

5. November 1955: Das Bundesverfassungsgesetz über die Neutralität tritt in Kraft.

14. Dezember 1955: Aufnahme Österreichs in die UNO.

Ausblick: Österreich nach 1955 - Der Neutralitätsaspekt

00:03:09
Neutralitätspolitik

Felix Ermacora über die Jahre danach (1956...)

00:06:29
Ein Überblick

Kommentar von Gerhard Jagschitz über die Neutralität (2005)

00:02:58
Beitrittsüberlegungen

EG und Neutralität - Heinz Fischer

00:02:13
Lange nicht gelöst

Die Minderheitenrechte

00:01:32
Waffenhandel

Neutralitätsgefährdung

00:00:52
Mozartkugeln

Neutralität als eine alte Schablone