1943–1944

Spätestens durch die Niederlage in Stalingrad begann leiser Zweifel am Sieg aber auch am totalitärem Regime selbst. Der Krieg traf nun durch Luftangriffe ab Sommer 1943 auch die Zivilbevölkerung. Der Durchhaltewillen wurde durch Propaganda beschworen, Kinder und alte Männer noch mobilisiert. Die Landung der Alliierten in der Normandie, und das näher rückende Kriegsgeschehen, konnte die weitere Verfolgung und Deportation von jüdischen Mitbürgern aber nicht stoppen.

00:02:45
Stalingrad

Katastrophale Niederlage

00:03:14
Verunsicherung

wird spürbar

00:00:44
"Kuckuck"

Luftangriffe auf Städte

00:00:51
Volkssturm

Das letzte Aufgebot

00:00:18
Flakhelfer

Kinder im Krieg

1943

Februar 1943

02.02.

Kapitulation der letzten Wehrmachtstruppen in Stalingrad.

05.02.

Kriegsunwichtige Betriebe werden geschlossen.

08.02.

Der Schriftsteller und Politiker Guido Zernatto (*21. Juli 1903) stirbt im Exil in New York.

18.02.

Rede von Propagandaminister Joseph Goebbels im Berliner Sportpalast ("Wollt ihr den totalen Krieg?").

22.02.

Hinrichtung der Widerstandskämpfer Sophie Scholl, Hans Scholl und Christoph Probst ("Weiße Rose") im München.

März 1943

15.03.

Der Schriftsteller Karl Schönherr (*24. Februar 1867) stirbt in Wien.

30.03.

Die Ordensschwester Helene Kafka (Schwester Restituta, *1. Mai 1894) wird wegen Vorbereitung zum Hochverrat hingerichtet.

April 1943

19.04.

Beginn des Aufstands im Warschauer Ghetto. Bis zur Niederschlagung am 16. Mai kamen rund 50.000 jüdische Insassen ums Leben.

Mai 1943

11.05.

Die wöchentliche Fleischration wird um 100 Gramm gekürzt.

Juni 1943

26.06.

Der Arzt und Nobelpreisträger für Medizin Karl Landsteiner (*14. Juni 1868) stirbt in New York.

Juli 1943

24.07.

Verhaftung Benito Mussolinis auf Befehl des italienischen Königs Viktor Emanuel III.

August 1943

Beginn der Luftangriffe auf Österreich. Bis Kriegsende wurden rund 70.000 Tonnen Bomben über Österreich abgeworfen, 26.000 Menschen fanden dabei den Tod, 40.000 wurden verletzt. Etwa 76.000 Wohnungen wurden völlig, 100.000 teilweise zerstört. Rund 33 % der Schäden entfiel auf Wien.

09.08.

Franz Jägerstätter (*20. Mai 1907), Wehrdienstverweigerer aufgrund seiner christlichen Überzeugung, wird hingerichtet.

September 1943

11.09.

Deutsche Truppen besetzen Rom.

Oktober 1943

13.10.

Italien erklärt Deutschland den Krieg. Die Alliierten erkennen Italien als Verbündeten an. Mussolini zieht sich in den Norden Italiens zurück (Faschistische Republik von Saló).

30.10.

Im Rahmen der Konferenz der alliierten Außenminister in Moskau wird die "Moskauer Deklaration" beschlossen: "Die Regierungen des Vereinigten Königreiches, der Sowjetunion und der Vereinigten Staaten von Amerika sind darin einer Meinung, dass Österreich, das erste freie Land, das der typischen Angriffspolitik Hitlers zum Opfer fiel, von deutscher Herrschaft befreit werden soll. Sie betrachten die Besetzung Österreichs durch Deutschland am 15. März 1938 [sic!] als null und nichtig. Sie betrachten sich durch keinerlei Änderungen, die in Österreich seit diesem Zeitpunkt durchgeführt wurden, als irgendwie gebunden. Sie erklären, dass sie wünschen, ein freies und unabhängiges Österreich wiederhergestellt zu sehen und dadurch ebenso sehr den Österreichern selbst wie den Nachbarstaaten, die sich ähnlichen Problemen gegenübergestellt sehen werden, die Bahn zu ebnen, auf der sie die politische und wirtschaftliche Sicherheit finden können, die die einzige Grundlage für einen dauerhaften Frieden ist. Österreich wird aber auch daran erinnert, dass es für die Teilnahme am Kriege an der Seite Hitler-Deutschlands eine Verantwortung trägt, der es nicht entrinnen kann, und dass anlässlich der endgültigen Abrechnung Bedachtnahme darauf, wie viel es selbst zu seiner Befreiung beigetragen haben wird, unvermeidlich sein wird." (Übersetzung des englischen Originals).

Der Regisseur und Schauspieler Max Reinhardt (*9. September 1873) stirbt im Exil in New York. Reinhardt war Mitbegründer der Salzburger Festspiele. 

1944

Februar 1944

15.02.

Das Benediktinerkloster in Montecassino wird durch einen Bombenangriff der Alliierten völlig zerstört.

März 1944

19.03.

Einheiten der deutschen Wehrmacht besetzen Ungarn. Einführung der "Rassegesetze" und Verfolgung und Deportation der ungarischen Juden.

April 1944

19.04.

Letzter großer Luftangriff deutscher Verbände auf London.

Mai 1944

10.05.

Hinrichtung der Widerstandskämpfer Roman Karl Scholz und Karl Lederer.

Juni 1944

06.06.

Beginn der Invasion der Alliierten in der Normandie.

Juli 1944

20.07.

Das Bombenattentat auf Adolf Hitler (Unternehmen Walküre) im Führerhauptquartier bei Rastenburg durch Oberst Claus Graf Schenk von Stauffenberg schlägt fehl. In Wien sind an diesem Unternehmen führender Militärs Robert Bernardis (der zur Zeit des Attentats in Berlin ist) und Carl Szokoll beteiligt. Bernardis wird nach dem Scheitern des Attentats in Berlin verhaftet und hingerichtet, Szokoll bleibt unentdeckt und ist 1945 an der "Operation Radetzky", einer geplanten kampflosen Übergabe Wiens an die Sowjettruppen, beteiligt.Im Gefolge des 20. Juli kommt es zu einer Verhaftungswelle der Gestapo und Hinrichtungen von Widerstandskämfern.

September 1944

Einführung des "Kuckucks" im Radio, der Warnung vor Fliegerangriffen.

10.09.

Massiver Luftangriff amerikanischer Einheiten auf Wien, besonders betroffen ist der 1. Bezirk.

24.09.

Der Schauspieler und Burgtheaterdirektor Hugo Thimig (*16. Juni 1854) stirbt in Wien.

Oktober 1944

16.10.

Amerikanische Luftangriffe auf Salzburg.

18.10.

Erlass über die Aufstellung eines "Volkssturms" aller 16- bis 60-jährigen männlichen Staatsbürger.

20.10.

Reichsstatthalter Baldur von Schirach gibt den Befehl, dass Wien bis zuletzt zu verteidigen sei, und weist damit Wünsche, Wien zur offenen Stadt zu erklären, zurück.

Dezember 1944

05.12.

Der Widerstandskämpfer Hanns-Georg Heintschel-Heinegg wird hingerichtet.