Kindheit und Jugend 1923 – 1938

Günther Schifter kam am 23. Dezember 1923 in Wien zur Welt. Seine Begeisterung für Jazz und Swing begann sich schon in früher Kindheit abzuzeichnen, konnte er doch laut eigenen Angaben bereits im zarten Alter von vier Jahren "Armstrong" und "Ellington" schreiben und wünschte sich zu Anlässen wie Weihnachten und Geburtstag vor allem Schellacks mit der von ihm so geliebten Musik.

Doch nicht nur seine schon in der Kindheit wachsende Sammlung bot Gelegenheit zum Musikhören, sondern auch das Radiogerät in der elterlichen Wohnung, obwohl in den 1920er und 30er Jahren Musik im Radio oftmals noch live gespielt wurde und in Österreich amerikanischer Jazz weniger zu hören war, als ihm lieb war.
Musik konnte man in Wien zu dieser Zeit auch an öffentlichen Orten hören: damals übertrugen die Plattengeschäfte, um Kunden anzulocken, Schellacks auf die Straße, was Schifters Bekanntschaft mit Jazzgrößen noch vertiefte.

00:02:54
Bing Crosby

Dinah

00:03:10
Bing Crosby

Shine

00:03:14
Cab Calloway

You Rascal You

00:02:06
Günther Schifter

Anfänge der Sammlung

00:02:30
King Oliver

Shake It and Break It

00:02:58
Paul Whiteman

Parade of the Wooden Soldiers

00:02:52
Bix Beiderbecke

At the Jazz Band Ball

00:03:04
Bix Beiderbecke

Jazz-Me-Blues

Günther Schifter

Günther Schifter

00:03:07
Jack Hylton

Hylton Stomp

Auch als Gymnasiast im Internat Kalksburg begleitete ihn seine stetig wachsende Schellacksammlung. Er begann zwar ein Instrument zu lernen, die wahre Leidenschaft gehörte aber weiterhin seinen Platten mit Swing und Jazz. Politisch zogen jedoch andere Klänge herauf: Zu den Kindheitserinnerungen gehören auch das Ende der Demokratie und die Ereignisse des Bürgerkriegs 1934 in Österreich – Vorboten noch düstererer Zeiten. Die NS-Machtübernahme 1938 bedeutete eine einschneidende Zäsur im Leben des damals 14-Jährigen: Sein Vater wurde verhaftet und, als politisch unzuverlässig eingestuft, zwangspensioniert. Das Jesuitengymnasium in Kalksburg wurde geschlossen und er in ein Wiener Gymnasium versetzt – und die von ihm so geschätzte Musik des Jazz und Swing wurde von den neuen Machthabern als "entartet" gebrandmarkt.

00:03:06
Louis Armstrong

Saint-Louis Blues

00:03:06
Louis Armstrong

Tiger Rag

00:03:06
Duke Ellington

Cotton

Günther Schifter

Günther Schifter

00:03:08
Jack Hylton

St. Louis Blues

00:02:42
Fats Waller

Alligator Crawl

00:02:58
Fats Waller

Viper's Drag 

00:03:17
The Mills Brothers

Miss Otis Regrets

00:02:41
Fred Astaire

Top Hat

00:03:17
Fred Astaire

Isn't This a Lovely Day

00:01:59
Benny Goodman

Walk, Jennie, Walk

00:03:27
Benny Goodman

Riffin' at the Ritz

00:03:20
Joe Daniels

St. Louis Blues

00:02:31
Joe Daniels

Sweet Sue

Günther Schifter mit seiner Mutter auf Sommerfrische

Günther Schifter mit seiner Mutter auf Sommerfrische

00:03:03
Benny Carter

There's a Small Hotel

00:02:55
Larry Clinton

Snake Charmer

00:02:10
Tommy Dorsey

Jamboree

00:02:31
Tommy Dorsey

Maple Leaf Rag

00:02:54
Quintette of the Hot Club of France

Runnin' Wild

00:02:53
Bill Coleman

Indiana

00:02:54
Kurt Hohenberger

Says My Heart

00:03:21
Glenn Miller

Moonlight Serenade

00:02:43
The Andrews Sisters

Oooooo – Oh Boom!

00:03:00
Guy Lombardo

On the Sentimental Side

00:02:45
Reginald Dixon

Dancing Time

00:03:09
Bob Crosby

Stumbling

00:02:49
Reginald Dixon

Dancing Time 2

00:02:38
Gus Viseur

Rosetta

00:02:35
Gus Viseur

And the Angels Sing

00:02:53
Bing Crosby

You Must Have Been a Beautiful Baby

00:02:37
Bob Crosby

Fidgety Feet

Günther Schifter

Günther Schifter