1999–2000

Die Nationalratswahl 1999 bringt deutliche Verluste für die SPÖ. Die ÖVP erzielt das schlechteste Ergebnis in der Zweiten Republik und fällt auf Platz drei hinter die FPÖ zurück. Die Koalitionsverhandlungen münden in eine „Kleine Koalition“ zwischen ÖVP und FPÖ mit Wolfgang Schüssel (ÖVP) als Bundeskanzler. Die Regierungsbildung löst nicht nur Proteste im Inland aus, die Europäische Union beschließt aufgrund der Regierungsbeteiligung der FPÖ Sanktionen gegen Österreich.

00:01:55
Nationalratswahlen

ÖVP nur 3. Platz

Nationalsratswahlen mit einem überraschenden Ergebnis

Die "Wende"

Eine Schwarz-blaue Regierung

00:01:44
Angelobung

Blau-schwarze Regierung

00:02:32
Regierungserklärung

des Bundeskanzlers

00:03:13
Budgetrede

des Finanzministers

00:02:39
Reaktionen

und Sanktionen

00:04:02
Demonstrationen

gegen die Regierung

Kritik der EU

00:01:08
Androhung

von Sanktionen

00:01:51
Handlungsbedarf

Wie reagiert Österreich?

00:01:54
Aufhebung

der EU-Sanktionen

00:03:12
Marcus Omofuma

Tod bei der Abschiebung

00:01:34
Urteil

Schuldspruch für Bombenattentäter Franz Fuchs

00:02:26
Pensionsreform

Umstritten, ambitioniert, verfassungswidrig?

00:00:43
Hump-Dump

Beleidigung des Bundespräsidenten?

00:02:13
Studiengebühren

Überraschender Punkt im Sparpaket

00:01:44
EU-Wahl

am 13. Juni

00:01:38
Galtür

Lawinenkatastrophe

00:02:00
Katastrophe in Kaprun

155 Tote bei Gletscherbahnunglück

00:01:17
Medizin

Transplantation von Händen

00:01:46
Brandkatastrophe

Unfall im Tauerntunnel

00:01:57
Musik

Olga Neuwirth

00:02:11
Musik

Katharina Klement

1999

Jänner 1999

01.01.

Elf der 15 EU-Mitgliedsländer führen den Euro als gemeinsame Währung ein. Sie wird in den ersten drei Jahren nur im bargeldlosen Zahlungsverkehr genützt.

07.01.

Beginn des Amtsenthebungsverfahrens gegen US-Präsident Bill Clinton (*1946). Ihm wird Meineid und Behinderung der Justiz vorgeworfen, um seine intime Beziehung zu der 26-jährigen Praktikantin Monica Lewinsky zu vertuschen.

18.01.

UN-Generalsekretär Kofi Annan berichtet vom Scheitern der UN-Friedensbemühungen in Angola.

Februar 1999

02.02.

– 14.02. Ski-WM in Vail (USA). Österreich wird mit 13 Medaillen erfolgreichste Nation.

07.02.

Tod König Husseins von Jordanien (*14. November 1935).

11.02.

Die Familie Rothschild erhält sämtliche Kunstobjekte, die in der Nachkriegszeit der Familie für eine Ausfuhrgenehmigung abgenötigt wurden, aus dem Besitz des Bundes zurück.

Wolfgang Rieger wird wegen Veruntreuung und betrügerischer Krida zu achteinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

12.02.

Das Amtsenthebungsverfahren gegen den US-Präsidenten endet mit Freispüchen. Präsident Clinton entschuldigt sich für sein Verhalten in der "Lewinsky-Affäre". 

15.02.

Der Chef der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK), Abdullah Öcalan, wird festgenommen. Es kommt in vielen Ländern zu kurdischen Protesten.

23.02.

Kardinal Christoph Schönborn teilt Generalvikar Helmut Schüller in einem Schreiben mit, dass er ihn des Amtes enthebt. Der Grund seien tiefgreifende Meinungsverschiedenheiten. 

Der Ort Galtür in Tirol wird von einer riesigen Lawine verschüttet. Insgesamt sterben 38 Menschen (siehe oben).

24.02.

Der Nationalrat sichert sich für parlamentarische Zwecke die Nutzung der Räume des Palais Epstein. Pläne, das Haus für ein "Haus der Toleranz" oder "Haus der Geschichte" umzuwidmen, sind damit gescheitert.

März 1999

07.03.

In Kärnten, Salzburg und Tirol finden Landtagswahlen statt.

Tod von Stanley Kubrick (*26. Juli 1928), US-amerikanischer Filmregisseur.

10.03.

Franz Fuchs, dem in einem Indizienprozess alle Briefbombenanschläge und die Attentate von Oberwart, Stinatz und Klagenfurt zur Last gelegt werden, wird in dem Verfahren zu lebenslänglicher Haft verurteilt (siehe oben).

12.03.

Tod von Yehudi Menuhin (*22. April 1916), amerikanisch-britischer Violinist und Dirigent.

Polen, Ungarn und Tschechien werden NATO-Mitglieder.

16.03.

Die Historikerkommission zur Aufarbeitung der Arisierungen übergibt ein Arbeitskonzept an Nationalratspräsident Fischer. Ein Schlussbericht soll 2002 vorliegen.

EU-Kommissionspräsident Jacques Santer (*1937) erklärt den Rücktritt der 20 EU-Kommissare. Zuvor war in einem Bericht fünf unabhängiger Prüfer der Europäischen Kommission Korruption und Misswirtschaft vorgeworfen worden.

20.03.

Serbien beginnt eine Offensive gegen die kosovo-albanische Untergrundarmee UÇK.

21.03.

Der Schweizer Bertrand Piccard und der Brite Brian Jones umkreisen in 19 Tagen als erste Menschen in einem Ballon die Erde.

24.03.

Beginn des NATO-Einsatzes und der NATO-Luftschläge gegen Jugoslawien.

39 Todesopfer bei einem Brand im Montblanc-Straßentunnel (Frankreich/Italien).

26.03.

Die EU-Staats- und Regierungschefs verabschieden auf dem Berliner Gipfel mit Abstrichen die "Agenda 2000", mit der die Agrar- und die Strukturpolitik sowie die Finanzierung des Haushalts der Gemeinschaft reformiert werden sollen.

27.03.

Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft erleidet im EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien eine 0:9-Niederlage.

28.03.

Erstmals besucht ein chinesisches Staatsoperhaupt, Präsident Jiang Zemin, Österreich.

April 1999

05.04.

Libyen überstellt die beiden mutmaßlichen Attentäter, die für den Flugzeug-Anschlag über dem schottischen Lockerbie im Dezember 1988 verantwortlich gemacht werden, an die Niederlande.

Die NATO beginnt eine große Hilfsaktion für die fast eine Million Kosovo-Flüchtlinge.

08.04.

Jörg Haider wird zum Landeshauptmann von Kärnten gewählt.

20.04.

Zwei Schüler laufen an der Columbine Highschool in Littleton (USA) Amok und töten 12 Schüler, einen Lehrer sowie sich selbst.

Mai 1999

01.05.

Während eines Schubtransports per Flugzeug stirbt der Nigerianer Marcus Omofuma (siehe oben).

02.05.

Drei US-amerikanische Soldaten, die seit mehr als einem Monat in Jugoslawien gefangen waren, kommen frei. 

07.05.

Die chinesische Botschaft in Belgrad wird von Raketen der NATO getroffen. Drei Tote sind zu beklagen.

09.05.

Innenminister Karl Schlögl legt Richtlinien für eine neue Abschiebepraxis vor.

13.05.

Die tschechische Republik beschließt trotz scharfer Kritik aus Österreich, das Atomkraftwerk Temelin fertig zu stellen.

23.05.

Die Bundesversammlung wählt Johannes Rau zum Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland.

25.05.

Die ehemaligen Konsum-Manager, Hermann Gerharter sowie zwei weitere Vorstandsmitglieder, werden wegen fahrlässiger Krida zu bedingten Haftstrafen und unbedingten Geldbußen verurteilt. 

26.05.

Der Kärntner Landeshauptmann Haider kündigt ein Pilotprojekt für einen Kinderbetreuungsscheck an.

29.05.

Bei einem Brand im 6 km langen Tauerntunnel kommen 12 Menschen ums Leben (siehe oben).

31.05.

Bundespräsident Thomas Klestil reist als erstes österreichisches Staatsoberhaupt zu einem offiziellen Besuch nach Japan. 

Juni 1999

Claus Peymann verabschiedet sich nach 13-jähriger Direktionszeit am Wiener Burgtheater von Wien. Sein Nachfolger wird Klaus Bachler.

08.06.

Innenminister Karl Schlögl unterzeichnet die Verordnung für einen Menschenrechtsbeirat.

09.06.

Sozialministerin Lore Hostasch präsentiert den in der Koalition vereinbarten Pakt für ältere Arbeitnehmer. Teil dieses Pakts ist die Altersteilzeit. 

Der jugoslawische Präsident Slobodan Milosovic akzeptiert die Kapitulationsforderungen der NATO. 

10.06.

– 13.06. Die europäischen Bürgerinnen und Bürger wählen ihre Vertreterinnen und Vertreter in das Europäische Parlament. Österreich wählt am 13. Juni (siehe oben). 

10.06.

Einstellung der NATO-Luftschläge in Jugoslawien.

12.06.

KFOR-Truppen (Kosovo-Friedenstruppen) mit UN-Mandat rücken in den Kosovo ein.

19.06.

Der flüchtige Peter Rosenstingl wird von Brasilien nach Österreich ausgeliefert.

21.06.

Der Rechnungshofausschuss prüft den Verein "Euroteam". Es sollen Fördergelder ohne Ausschreibung vergeben worden sein.

28.06.

Der Kunstrückgabebeirat entscheidet, dass fünf aus der Sammlung Bloch-Bauer stammende Klimt-Bilder nicht restituiert werden.

Juli 1999

06.07.

Eklat in der Kärntner Landesregierung wegen der Besetzung des Aufsichtsrates der Kärntner Elektrizitäts-AG.

13.07.

Der Nationalrat verankert einstimmig das "atomfreie Österreich" in der Verfassung.

14.07.

Mit einer Novelle zum Universitätsstudiengesetz wird das Bakkalaureat am Ende eines sechs- bis achtsemestrigen Kurzstudiums eingeführt.

16.07.

Der Sohn des früheren US-Präsidenten John F. Kennedy, John F. Kennedy Junior (*25. November 1960) kommt bei einem Flugzeugabsturz über dem Atlantik gemeinsam mit seiner Frau und deren Schwester ums Leben.

25.07.

Lance Armstrong (USA) gewinnt (erstmals) die Tour de France. Dieser und alle sechs weiteren Gesamtsiege der Tour de France werden ihm wegen Dopings 2012 aberkannt.

August 1999

Der Bürgerkrieg in Afghanistan spitzt sich zu.

01.08.

Die Rechtschreibreform tritt in Kraft.

06.08.

Frank Stronach (Magna) droht mit der Abwanderung von Betrieben aus Österreich, wenn im Werk Weiz ein Betriebsrat installiert wird.

08.08.

Russische Truppen beginnen eine Offensive gegen islamische Kämpfer in der nordkaukasischen, zu Russland gehörenden Republik Dagestan.

11.08.

Totale Sonnenfinsternis über Europa sowie dem westlichen Asien.

17.08.

Ein Erdbeben der Stärke 7,4 (Richter) im Nordwesten der Türkei fordert etwa 18.000 Tote und 44.000 Verletzte.

September 1999

Nach der Volksabstimmung in Ost-Timor für eine Unabhängigkeit von Indonesien kommt es zu einem Massaker fanatischer proindonesischer Milizionäre und in Folge zum Kriegsrecht. Hunderttausende flüchten.

07.09.

ÖVP-Obmann Wolfgang Schüssel kündigt an, dass, wenn die ÖVP auf Platz drei zurückfällt, sie sicherlich in Opposition gehen werde. 

In Moskau wird ein Wohnblock bei einer Explosion zerstört. Mehr als 90 Bewohner sterben und über 200 werden verletzt. Dieser und folgende Anschläge werden Kaukasus-Rebellen zugeschrieben.

15.09.

UN-Friedenstruppen unter australischer Führung werden nach Ost-Timor entsandt.

17.09.

Das vom ÖVP-nahen Familienbund initiierte Familien-Volksbegehren, das Karenzgeld für alle und bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf fordert, erreicht etwas mehr als 183.000 Unterschriften.

19.09.

Landtagswahlen in Vorarlberg. Die ÖVP verliert erstmal seit 1945 die absolute Mehrheit.

21.09.

Sowohl Bundeskanzler Viktor Klima als auch Vizekanzler Wolfgang Schüssel äußern ihre Präferenz für ein Berufsheer.

23.09.

Äußerungen des FPÖ-Spitzenkandidaten Thomas Prinzhorn über angebliche Ungleichbehandlungen von Österreichern und Ausländern sorgen für Empörung. Angeblich bekommen laut Prinzhorn Ausländerinnen Hormonbehandlungen gratis.

Oktober 1999

03.10.

Nationalratswahlen. Deutliche Verluste für die SPÖ, die ÖVP erzielt das schlechteste Ergebnis in der Zweiten Republik und fällt auf Platz drei hinter die FPÖ zurück (siehe oben).

04.10.

Der Ausgang der NR-Wahlen – insbesondere die Gewinne der FPÖ – macht internationale Schlagzeilen. 

06.10.

Angesichts des FPÖ-Wahlerfolgs kündigt der israelische Außenminister David Levy an, dass Israel seine Beziehungen zu Österreich neu definieren werde, sollten "neonazistische Elemente" der künftigen Regierung angehören. 

07.10.

Bundespräsident Thomas Klestil weist die internationale Kritik an Österreich wegen des Wahlergebnisses vom 3. Oktober "mit aller Entschiedenheit" zurück. 

November 1999

01.11.

Der jüdische Weltkongress stimmt dem Vergleich zwischen der Creditanstalt/Bank Austria-Gruppe und Überlebenden des Holocaust über eine Summe von 40 Mio. US-Dollar zu. 

05.11.

Eröffnung des Essl Museums in Klosterneuburg.

12.11.

In einer Grundsatzrede in der Wiener Hofburg distanziert sich Jörg Haider von Rassismus und Nationalsozialismus.

Dezember 1999

01.12.

Nordirland erhält nach 27 Jahren britischer Herrschaft seine Autonomie zurück.

04.12.

Ein Snowboard-Spektakel im Innsbrucker Berg-Isel-Stadion endet mit einer Katastrophe: durch Gedränge und Panik nachstürmender Zuschauer kommen fünf Menschen zu Tode, mehr als 30 werden teils schwer verletzt.

09.12.

Bundespräsident Klestil erteilt Viktor Klima offiziell den Auftrag zur Regierungsbildung.

10.12.

In einer Kampfabstimmung kann sich Christoph Leitl durchsetzen und wird Präsident des Wirtschaftsbundes und damit Nachfolger von Leopold Maderthaner.

11.12.

Die Türkei stellt den Antrag auf Beitritt zur EU.

17.12.

SPÖ und ÖVP beginnen auf Teamebene unter größter Geheimhaltung mit den Regierungsverhandlungen.

25.12.

Der Spiegelfehler des Hubble-Weltraumteleskops wird erfolgreich ausgeglichen.

31.12.

Die USA übergeben den Panamakanal, der seit seiner Fertigstellung am 15. August 1914 unter US-amerikanischer Hoheit stand, an Panama. 12.000 US-Soldaten verlassen daraufhin ihre Militärbasen, die einst zum Schutz des Kanals errichtet worden waren.

Der Staatspräsident der russischen Föderation, Boris Jelzin, tritt zurück. Ministerpräsident Wladimir Putin wird somit verfassungsmäßig auch Staatspräsident. 

2000

Jänner 2000

01.01.

Es gibt keine Stempelmarken mehr. Behördengebühren werden ab nun in bar oder mittels Bankomat- oder Kreditkarte eingehoben.

Das Computer-Chaos, das durch den Jahreswechel entstehen hätte können, bleibt aus.

03.01.

Nach langen Koalitionsverhandlungen: FPÖ-Generalsekretär Peter Westenthaler will eine Koalition mit der ÖVP unter einem Kanzler Wolfgang Schüssel nicht ausschließen. 

04.01.

Die steirische Landeshauptfrau Waltraud Klasnic spricht sich gegen die Fortsetzung einer Koalition mit der SPÖ aus.

05.01.

Der österreichische Schauspieler und Filmregisseur Bernhard Wicki (*28. Oktober 1919) stirbt in München. 

06.01.

Ein New Yorker Gericht stimmt dem Vergleich zwischen NS-Opfern und der Bank Austria zu. Die Bank Austria leistet eine Entschädigung in der Höhe von 55 Mio. Schilling. Damit sind alle Sammelklagen in den USA beendet. 

07.01.

Die Koalitionsverhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP spießen sich an verschiedenen Sachfragen.

09.01.

Die Medien berichten von einem angeblichen "Geheimpakt" zwischen FPÖ und ÖVP und sorgen damit für Aufregung. 

10.01.

100.000 Israelis protestieren in Tel Aviv (Israel) gegen die Rückgabe der Golanhöhen an Syrien.

11.01.

Innerhalb der ÖVP wächst der Widerstand gegen eine Neuauflage der Koalition mit der SPÖ.

13.01.

Bundespräsident Thomas Klestil warnt vor einem Scheitern der Koalitionsverhandlungen.

18.01.

Auch Vieraugengespräche zwischen Viktor Klima und Wolfgang Schüssel führen zu keiner Einigung hinsichtlich der Ressortverteilung.

Die erste weibliche österreichische Architektin Margarete Schütte-Lihotzky (*23. Jänner 1897) stirbt in Wien. 

19.01.

Die österreichische Schauspielerin und Erfinderin Hedy Lamarr (*9. November 1913) stirbt in Altamonte Springs (USA). 

Der ÖGB protestiert heftig gegen den vereinbarten Koalitionspakt. Der SPÖ-Vorstand nimmt die Vereinbarung an, aber die ÖVP fordert die Unterschrift von Rudolf Nürnberger vom ÖGB, damit ein paktkonformes Umsetzen der Maßnahmen im Parlament gewährleistet ist.

20.01.

Die Koalitionsverhandlungen scheitern nach massiven Einsprüchen der Gewerkschaft.

21.01.

Bundeskanzler Klima kündigt an, ein Minderheitskabinett bilden zu wollen.

25.01.

ÖVP und FPÖ nehmen formell Regierungsverhandlungen auf. Viktor Klima muss einräumen, dass ein Minderheitskabinett keine Basis hätte.

27.01.

Klima informiert Bundespräsident Klestil offiziell, dass er dem Auftrag zur Regierungsbildung nicht nachkommen konnte. Inzwischen äußern Belgien und Frankreich ihre Besorgnis wegen einer möglichen Regierungsbeteiligung der FPÖ. 

Der österreichische Pianist und Komponist Friedrich Gulda (*16. Mai 1930) stirbt in Weißenbach.

31.01.

EU-Ratspräsident António Guterres übermittelt an Österreich eine Erklärung der 14 EU-Staaten, mit der Androhung der Isolation Österreichs bei einer Regierungsbeteiligung der FPÖ. 

Februar 2000

01.02.

Die Parteichefs von ÖVP und FPÖ unterrichten den Bundespräsidenten über ihre Einigung über ein Regierungsprogramm, obwohl sie keinen Auftrag des Bundespräsidenten zur Regierungsbildung hatten.

03.02.

Bundespräsident Klestil lehnt zwei der von der FPÖ vorgeschlagenen Minister ab: Thomas Prinzhorn und Hilmar Kabas.

04.02.

Angelobung der ÖVP-FPÖ-Koalition durch Bundespräsident Klestil.

06.02.

Russlands Präsident Wladimir Putin verkündet den Sieg seiner Truppen im Krieg gegen Tschetschenien. Der Untergrundkampf gegen die Besatzer geht aber weiter.

In Finnland wird mit Tarja Halonen erstmals eine Frau zur Präsidentin gewählt.

08.02.

Nachdem die nordirische IRA noch keine Waffen abgegeben hat, wird die Krisenprovinz wieder der Direktherrschaft Londons unterstellt.

16.02.

Der deutsche Bundespräsident Johannes Rau hält als erstes deutsches Staatsoberhaupt eine Rede in deutscher Sprache vor dem israelischen Parlament. Er entschuldigt sich für die Verfolgung der Juden während des Nationalsozialismus in Deutschland.

17.02.

Microsoft bringt sein Betriebssystem Windows 2000 auf den Markt.

Nachdem Viktor Klima am 11. Februar seinen Rückzug aus der Politik bekannt gegeben hat, wird Alfred Gusenbauer als neuer Parteiobmann nominiert. 

19.02.

Der österreichischer Maler und Architekt Friedensreich Hundertwasser (*15. Dezember 1928) stirbt an Bord der Queen Elizabeth 2.

Auf dem Heldenplatz kommt es zur größten Antiregierungsdemonstration der Zweiten Republik.

24.02.

In Wien findet die erste Donnerstags-Demonstration gegen die Regierung statt.

26.02.

Der Bombenterrorist Franz Fuchs erhängt sich in seiner Zelle in Graz-Karlau.

28.02.

Jörg Haider kündigt überraschend seinen Rückzug aus der Bundespolitik an. Seine Nachfolgerin wird Susanne Riess-Passer.

März 2000

02.03.

Nach über 16 Monaten Hausarrest in London kehrt der frühere chilenische Diktator Augusto Pinochet (*1915) in seine Heimat zurück. Eine Auslieferung an Spanien wäre zulässig, er wurde allerdings für prozessunfähig erklärt.

08.03.

In einer außergewöhnlichen Operation werden dem Bombenopfer Theo Kelz zwei Hände eines Toten transplantiert (siehe oben).

15.03.

Peter Rosenstingl wird wegen schweren Betrugs und Untreue zu sieben Jahren Haft verurteilt.

20.03.

SPÖ und Grüne lehnen einen "nationalen Schulterschluss" durch eine gemeinsame Erklärung gegen die Sanktionen der EU-14 ab.

26.03.

Papst Johannes Paul II. trifft zum Abschluss seiner Reise durch das Heilige Land mit dem muslimischen Großmufti zusammen und bittet an der Klagemauer die Juden um Vergebung für das ihnen von den Christen zugefügte Leid.

Bei den russischen Präsidentschaftswahlen gewinnt Wladimir Putin.

30.03.

Der Richter, Diplomat, Politiker und ehemalige österreichische Bundespräsident Rudolf Kirchschläger (*20. März 1915) stirbt in Wien. 

April 2000

13.04.

Der US-Anwalt Ed Fagan bringt vor US-Gerichten mehrere Sammelklagen gegen Österreich und österreichische Unternehmen wegen Arisierungen ein.

15.04.

Die Firma Meinl trennt sich vollständig vom Lebensmittelhandel, nur die Filiale am Graben bleibt erhalten.

23.04.

Auf der malaysischen Ferieninsel Sipadan werden 20 Menschen verschleppt. Als Entführer bekennen sich Mitglieder der extremistischen islamistischen Gruppe Abu Sajaf.

Mai 2000

11.05.

Die österreichische Film- und Theaterschauspielerin Paula Wessely (*20. Jänner 1907) stirbt in Wien. 

13.05.

Eine Explosion in einer Feuerwerksfabrik zerstört Teile der niederländischen Stadt Enschede.

16.05.

Bundeskanzler Schüssel warnt in einem Brief an seine Amtskollegen in der EU vor Schäden für Österreich und die EU, sollten die Sanktionen nicht bis Ende Juni beendet sein.

17.05.

Die Regierungsbeauftragte für die Entschädigung von ehemaligen NS-Zwangsarbeitern, Maria Schaumayer, und der US-Unterhändler Stuart Eizenstat erzielen eine Einigung bezüglich der Höhe der Entschädigungen.

19.05.

Nach fast dreijähriger Pause startet die US-Raumfähre "Atlantis" wieder.

Juni 2000

01.06.

Das Sparpaket mit Gebührenerhöhungen tritt in Kraft.

02.06.

Eisenbahnergewerkschafter Wilhelm Haberzettl droht wegen der geplanten Pensionsreform mit Warnstreiks bei den ÖBB.

05.06.

In Eisenstadt wird das Desaster der Bank Burgenland öffentlich.

09.06.

Der österreichischer Schriftsteller Ernst Jandl (*1. August 1925) stirbt in Wien.

12.06.

Außenministerin Benita Ferrero-Waldner lehnt eine Beobachtung Österreichs durch die EU ab. 

13.06.

In Pjöngjang (Nordkorea) treffen sich zum ersten Mal seit 55 Jahren die Staatschefs von Nord- und Südkorea, um über eine Verbesserung der Beziehungen zu beraten.

15.06.

Alfred Gusenbauer vermittelt in London. In Gesprächen mit dem britischen Außenminister Robin Cook (1946–2005) erörtert er Ausstiegsszenarien aus den Sanktionen. 

19.06.

Griechenland wird als zwölfter EU-Staat in die Euro-Zone aufgenommen.

27.06.

In Brüssel wird ein Ausstiegsszenario aus den Sanktionen gegen Österreich bekannt: Es sollen "drei Weise" einen Bericht über die Lage in Österreich erstellen.

Juli 2000

02.07.

Frankreich wird in Rotterdam (Belgien) Fußball-Europameister.

05.07.

Auf einer Konferenz in Berlin einigen sich die sieben größten Industrienationen auf die Sanierung der Sarkophaghülle im Kernkraftwerk Tschernobyl.

06.07.

Der burgenländische Landtag setzt einen Untersuchungsausschuss für die Causa Bank Burgenland ein.

07.07.

Der Nationalrat beschließt einstimmig das Versöhnungsfondsgesetz zur Entschädigung der ehemaligen NS-Zwangsarbeiter.

25.07.

Bei dem Absturz einer französischen Concorde am 25. Juli 2000 bei Paris kommen 113 Menschen ums Leben. Air France stellt daraufhin den Flugbetrieb der Concorde ein

28.07.

Die "drei Weisen" (Martti Ahtisaari, Jochen Frowein, Marcelino Oreja) treffen zu einem dreitägigen Besuch in Wien ein. Sie führen zahlreiche Gespräche mit Personen des öffentlichen Lebens. 

August 2000

04.08.

Großbritannien feiert den 100. Geburtstag von Queen Elisabeth alias "Queen Mum" (1900–2002). 

09.08.

Simon Wiesenthal erhält den höchsten Orden der USA, die "Medal of Freedom".

12.08.

Untergang des russischen Atom-U-Boots "Kursk". 118 Seeleute kommen ums Leben. Internationale Hilfe bei der Rettung wurde von Russland abgelehnt.

17.08.

 Die BAWAG übernimmt die Postsparkasse (PSK) für 17,6 Mrd. Schilling.. 

30.08.

– 09.11. Blockaden an der österreichisch-tschechischen Grenze gegen das Atomkraftwerk Temelin. 

September 2000

05.09.

In einer Sondersitzung des Parlaments wird mit den Stimmen von ÖVP, FPÖ und Grünen ein Euroteam-Untersuchungsausschuss beschlossen.

08.09.

Die "drei Weisen" legen einen Bericht vor, in dem sie vorschlagen, die Sanktionen aufzuheben.

12.09.

Die EU-14 erklären nach Vorliegen des Berichts der "drei Weisen" das Ende der Sanktionen gegen Österreich. 

15.09.

– 01.10. Die XXVII. Olympischen Sommerspiele finden in Sydney (Australien) statt. Österreich holt zwei Gold- und eine Silbermedaille.

19.09.

Die Regierung legt das Sparpaket für den Sozialbereich vor: Studiengebühren und Besteuerung der Unfallrenten (siehe oben).

28.09.

Der Besuch des israelischen Politikers Ariel Scharon auf dem Tempelberg in Jerusalem löst die 2. Intifada aus.

In einer Volksabstimmung lehnen die Dänen die Einführung der Gemeinschaftswährung Euro ab.

Oktober 2000

05.10.

In Jugoslawien stürmen Regimegegner nach der Annullierung der Präsidentschaftswahlen das Parlament und das Staatsfernsehen. Die Wahl am 24. September machte angeblich eine Stichwahl zwischen Slobodan Milošević und seinem Herausforderer Vojislav Koštunica notwendig. 

11.10.

Schüler und Studierende protestieren in mehreren Städten gegen die Einführung von Studiengebühren.

15.10.

Die Landtagswahl in der Steiermark bringt Zugewinne von 11 % für die ÖVP. 

27.10.

Der österreichische Sänger Walter Berry (*8. April 1929) stirbt in Wien.

November 2000

02.11.

Die Zeichnungsfrist für die Aktien der Telekom Austria beginnt. Es ist der größte Börsegang der österreichischen Wirtschaftsgeschichte.

07.11.

Nach umstrittenen US-Präsidentschaftswahlen – verursacht durch Abstimmungs- und Auszählungsprobleme – setzt sich George W. Bush mit Entscheidung des Supreme Court vom 12. Dezember gegen seinen Mitstreiter Al Gore durch und wird 43. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

08.11.

Der österreichische Arzt Karl Fellinger (*19. Juni 1904) stirbt in Wien.

11.11.

Bei einem Brand in der Gletscherbahn Kaprun sterben 155 Menschen (siehe oben).

21.11.

Tod des tschechischen Leichtathleten Emil Zátopek (*19. September 1922) in Prag.

Dezember 2000

03.12.

Landtagswahlen im Burgenland.

04.12.

Der österreichische Dichter, Schriftsteller und Übersetzer Hans Carl Artmann (*12. Juni 1921) stirbt in Wien.

Die Agrarminister der Europäischen Union beschließen nach BSE-Fällen in Deutschland ein Verbot von Tiermehlfütterung und ein Verkaufsverbot von allen Rindern, die älter als 30 Monate und nicht auf BSE getestet sind. 

05.12.

Mit einem bundesweiten Aktionstag protestieren Regierungsgegner, AHS-Lehrer und ÖGB gegen die Regierung.

12.12.

Bei einem Treffen zwischen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Tschechiens Ministerpräsident Miloš Zeman stimmt die tschechische Seite einer umfassenden Umweltverträglichkeitsprüfung für das AKW Temelin zu. Erst danach kann das AKW ans Netz gehen. 

28.12.

Hans Niessl wird zum neuen burgenländischen Landeshauptmann gewählt.