Österreich am Wort - Hörbare Kultur im Internet

(gefördert vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Abteilung IV/5)

Internetseite - www.oesterreich-am-wort.at


Laufzeit: 2009 - 2012

Kontakt: 

Projektleitung: HR Dr. Rainer Hubert 

Projektassistenz: Dr. Gabriele Fröschl

Wissenschaftliche Projektmitarbeiter: 

Mag. Anton HubauerMag. Johannes Kapeller

Weitere Projektmitarbeiter/innen: 

Mag. Bettina Bosin, Mag. Ursula Gschlacht, Mag. Marion JaksMag. Stefan KaltseisMag. Annina Kummer, Christina Waraschitz, B.A.

Inhalt:

Die "Sammlung Österreich" hörbar machen –  Ziel dieses dreijährigen Forschungsprojektes ist es, die wichtigsten Bestände der Österreichischen Mediathek so ins Internet zu stellen, dass Lernende und Studierende sowie kulturell Interessierte wichtige Tonaufnahmen und Videos zur österreichischen Zeit- und Kulturgeschichte kostenlos und benützerfreundlich anhören  bzw. ansehen können. Die Sammlung soll in breiter repräsentativer Auswahl und thematisch alle Sammlungsgebiete der Österreichischen Mediathek umfassend (v. a. Zeitgeschichte, Politik, Literatur, Kunst, Wissenschaft) im Internet zur Verfügung stehen.

 

Ingeborg Bachmann liest Gedichte – Sigmund Freud erzählt, wie er aus Wien vertrieben wurde – Adelheid Popp und Alma Motzko sprechen Wahlaufrufe für ihre Parteien in den dreißiger Jahren – Konrad Lorenz schildert sein Leben – Erwin Schrödinger erklärt physikalische Grundfragen – Arnold Schönberg bricht eine Lanze für die Avantgarde – Albert Paris Gütersloh preist die Liebe – Studenten diskutieren 1968 mit dem Unterrichtsminister – Die Welt gesehen durch eine Umkehrbrille, etc.

 

Rund 5.000 Ton- bzw. Videoaufnahmen können mit Projektende online abgerufen werden. Dem geht einerseits eine umfassende wissenschaftliche Selektions- und Editionstätigkeit, eine inhaltliche Erschließung der Ton- und Videodokumente sowie die Digitalisierung der Audiodokumente voraus, andererseits ist das Projekt Anstoß für den Beginn der Video-Digitalisierung in der Österreichischen Mediathek. Der Bestand von "Österreich am Wort" wird aber auch nach Projektende ständig erweitert und ergänzt.

 

Projektziele von "Österreich am Wort" sind:

  •     Selektion und Editionsvorbereitung
  •     Fortsetzung der Audio-Digitalisierung
  •     Beginn der Video-Digitalisierung
  •     Breitflächige Rechtsklärung für nicht-kommerzielle Nutzung der Digitalisate im Internet
  •     Innovatives Online-Stellen der Tonaufnahmen und Videos (Quellenedition im Internet)