Telling Sounds

Eine digitale Forschungsplattform zur Dokumentation und Aufarbeitung österreichischer Musiken-Geschichte auf der Basis audiovisueller ZeitzeugInnendokumente

Laufzeit: 2017 - 2021

Die Österreichische Mediathek ist als Kooperationspartner an diesem Projekt beteiligt.

Projektmanagement Mediathek:

gefördert von:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und mdw.

Ein Projekt der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Das Projekt

Das vom BMWFW im Rahmen der Hochschulraumstrukturmittel 2016 geförderte Forschungsprojekt "Telling Sounds – Eine digitale Forschungsplattform zur Dokumentation und Aufarbeitung österreichischer Musiken-Geschichten auf Basis audiovisueller ZeitzeugInnen-Dokumente" (Leitung: ao. Univ. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik) hat das Ziel, in Kooperation mit dem Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Österreichischen Mediathek, audiovisuelle Quellen im Sinn des Projekttitels in einer digitalen, öffentlich zugänglichen Plattform zusammen zu fassen und dabei einen Forschungscluster einzurichten, der diese Quellen in ihrem Innovationspotenzial der akademischen interdisziplinären Arbeit zuführt.

"Telling Sounds" bezieht sich dem doppelten Wortsinn nach auf das mit und in Tönen Erzählte ebenso wie auf das damit Erläuterte, Entschlüsselte. Konkret erschließt das Projekt audio-visuelle Dokumente und Tonaufnahmen im Hinblick auf alles, was mit Wörtern, Tönen, Bildern an Geschichten über diverse Musikformen erzählt wird. Dadurch macht es jene Dokumente akademisch interdisziplinären und wissenschaftlich-künstlerischen Auseinandersetzungen zugänglich.

Plattform

In Kooperation mit dem Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und mit der Österreichischen Mediathek werden Teile der reichhaltigen Bestände dieser Sammlungen erstmals in Bezug auf österreichische Musiken-Geschichte in einem Forschungscluster erschlossen und durch Zusammenführung der Meta-Daten in einer Plattform öffentlich gemacht.

Gleichzeitig soll eine nach Fallstudien ausgerichtete Bearbeitung des Materials das Potential solcher Dokumente für die interdisziplinäre musikbezogene Forschung sowie für künstlerisch-wissenschaftliche Ansätze im Bereich von arts-based research nutzen. Das archivalische und technische Know-How der beteiligten Sammlungen ist wesentlicher Bestandteil des dem Projekt zur Verfügung stehenden Wissens.

Projektpartner/innen

    Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung

    Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie

    Institut für Musiksoziologie

    Institut für Kulturmanagement und Gender Studies

    Institut für Film und Fernsehen – Filmakademie Wien

    Archiv

    Zentraler Informatikdienst

    Forschungsförderung

Projektlink

Projektankündigung auf der Webseite der MDW.