Die Krise von 1950

Streik - Putsch?

Dramatisch und umstritten waren die Ereignisse des Oktober 1950, die von den einen als Putsch, von den anderen als Streik angesehen wurden.
Ausgangspunkt war die soziale Unzufriedenheit besonders in der Arbeiterschaft, die sich am 4. Lohn- und Preisabkommen und seinen Belastungen entzündet hatte. Die Streiks und Aufmärsche in der Folge wurden vor allem von der KPÖ politisch genutzt. Wilde Zusammenstöße zwischen kommunistischen Manifestanten und Gegenkräften wie den Bauarbeitern des Gewerkschaftsführers Franz Olah folgten. Von der Regierung als  illegaler Gewaltausbruch bekämpft, brach die Bewegung rasch zusammen, ohne dass – wie befürchtet – sowjetischen Besatzungskräfte eingegriffen hätten. Mitten im Kalten Krieg, wurden die Ereignisse von beiden Seiten in ihrem Sinn interpretiert.

00:05:47
Das politische System der Großen Koalition

Mythen, Konsens, Gegensätze. Kommentar von Gerhard Jagschitz

00:02:02
Streikbeginn

Zug vor das Bundeskanzleramt

00:02:21
Gegenaktion

Franz Olah

00:02:16
Kampf im Radio

Die Russische Stunde und der Gegenkommentar

00:00:45
Verlautbarungen

Polizei und Innenministerium

00:02:04
Nachspiel im Parlament

Nationalratsdebatte am 12. Oktober