Zum Staatsvertrag - 1953

00:03:22
Erleichterungen

Bundeskanzler Raab im Parlament

00:01:07
Andauernde Unfreiheit

Bundeskanzler Raab im Parlament

00:01:00
Gebt uns den Staatsvertrag

Bürgermeister Jonas

00:01:15
Das Versprechen

BP Körner über 10 Jahre Moskauer Dekleration

00:00:57
Paktfrei

Bemerkung von Gerhard Jagschitz

00:03:28
Zum Staatsvertrag

Kommentar von Gerhard Jagschitz

8. Juni 1953: Die sowjetische Besatzungsmacht hebt die Kontrolle an den Zonengrenzen auf.

30. Juli 1953: Die Sowjetunion verzichtet auf die Bezahlung der Besatzungskosten durch Österreich.

17. August 1953: Die Westmächte ziehen den "Kurzvertrag" zurück. Aufruf an die Sowjetunion, sich dem Staatsvertrag nicht länger in den Weg zu stellen.

19. August 1953: Großbritannien verzichtet auf die Bezahlung der Besatzungskosten durch Österreich.

10. September 1953: Die Bundesregierung verlangt die Teilnahme Österreichs an künftigen Verhandlungen zum Staatsvertrag.

19. September 1953: Frankreich kündigt an, ab 1. Jänner 1954 auf die Bezahlung der Besatzungskosten durch Österreich zu verzichten.

14. November 1953: Außenminister Karl Gruber (ÖVP) tritt zurück, neuer Außenminister wird Leopold Figl (ÖVP)