1915–1918

Jahr für Jahr, Million um Million Toter geht das große Schlachten, auch Weltkrieg genannt, weiter. Als die Mittelmächte 1918 um Frieden ansuchen, zerbricht die Mitte Europas und das osmanische Reich. Der Zerfall des Zarenreiches hat bereits 1917 begonnen. Nach Revolutionen und Niederlage beginnt 1918 der russische Bürgerkrieg. Kaiser Karl, Kaiser Wilhelm, Zar Nikolaus und die Hohe Pforte gehören der Vergangenheit an. Großbritannien und Frankreich, in Wahrheit aber die erst 1917 in den Krieg eingetretenen USA, sind Sieger. Die Bolschewiki werden die Nachfolge des Zaren antreten und Italiens „Sieg“ führt zum Duce. Am 12. November 1918 wird in Wien die Republik ausgerufen.

00:00:49
Der Kriegsherr. General Conrad

Kriegspropaganda

00:01:01
Kriegspropaganda. Richard Waldemar
00:01:31
Gott, Kaiser, Vaterland. Erzherzog Eugen

Niederlage und Zerfall

00:02:20
Die Raben: Einzige Kriegsgewinner

Generationswechsel an der Staatsspitze

00:01:12
Ende einer Epoche. Karl statt Franz Joseph

1915

Jänner 1915

02. 01.

Der Komponist Karl Goldmark (*18. Mai 1830) stirbt in Wien.

März 1915

08.03.

Österreich-Ungarn bietet Italien das Trentino an, um einen Kriegseintritt Italiens auf Seite der Entente zu verhindern. Die Verhandlungen scheitern an den Forderungen Italiens nach dem Isonzogebiet.

April 1915

07.04.

In Wien und Niederösterreich werden erste Lebensmittelkarten als Reaktion auf Versorgungsengpässe ausgegeben.

22.04.

Erstmals wird bei Ypern (Belgien) von deutschen Truppen Giftgas eingesetzt.

Mai 1915

03.05.

Die Entente sagt Italien Südtirol bis zum Brenner, Istrien und Dalmatien zu, sollte Italien auf Seite der Entente in den Krieg eintreten.

04.05.

Italien kündigt den Bündnisvertrag mit dem Dreibund.

23.05.

Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarn.

Juni 1915

23.06.

Beginn der ersten Isonzoschlacht. Die Front zwischen Österreich-Ungarn und Italien wird zu einem verlustreichen Stellungskrieg, der bis Kriegsende keinem der beiden Kriegsgegner entscheidende Gebietsgewinne bringt.

August 1915

30.08.

Der Kartograf und Polarforscher Julius von Payer (*2. September 1842) stirbt in Bled (deutsch: Veldes; in Slowenien).

September 1915

06.09.

Bulgarien tritt den Mittelmächten bei.

Oktober 1915

08.10.

Eroberung Belgrads durch deutsche und k. u. k. Truppen.

17.10.

Uraufführung der Operette "Die Csárdásfürstin" von Emmerich Kálmán in Wien.

1916

1916

Albert Einstein veröffentlicht die allgemeine Relativitätstheorie.

Februar 1916

19.02.

Der Physiker Ernst Mach (*18. Februar 1838) stirbt in München. Die nach ihm benannte Mach-Zahl ist eine Kennzahl der Geschwindigkeit. Er war ein führender Vertreter empirischen Denkens in Wissenschaft und Philosophie.

März 1916

Rationierung von Zucker. Die Lebensmittel- und Ressourcenknappheit macht sich in vielen Lebensbereichen bemerkbar.

12.03.

Die Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach (*13. September 1830) stirbt in Wien.

Oktober 1916

21.10.

Friedrich Adler, der Sohn des sozialdemokratischen Parteiführers Victor Adler erschießt den Ministerpräsidenten Karl Graf Stürgkh als Protest gegen die herrschende Notverordnungspraxis der Regierung (die eine Wiedereinberufung des Reichsrates verhindert).

31.10.

Regierung Ernst von Koerber.

November 1916

21.11.

Tod von Kaiser Franz Joseph I. (*18. August 1830) in Wien. Nachfolger wird sein Neffe Erzherzog Karl Franz Joseph als Karl I.

Dezember 1916

02.12.

Karl I. übernimmt den Oberbefehl über die k. u. k. Armee.

12.12.

Friedensangebot der Mittelmächte an die Alliierten. Dieses wird wenig später abgelehnt.

20.12.

Regierung Heinrich Graf Clam-Martinic.

28.12.

Der Komponist Eduard Strauß (*15. März 1835) stirbt in Wien.

30.12.

Krönung von Kaiser Karl I. zum König von Ungarn als Karl IV.

1917

Februar 1917

Beginn geheimer Friedensverhandlungen Kaiser Karls I. mit Frankreich über Vermittlung seines Schwagers Sixtus von Bourbon-Parma ("Sixtus-Affäre"): Karl bietet an, den Bündnispartner Deutschland zum Verzicht auf Elsass-Lothringen und zur Räumung Belgiens sowie zur Leistung von Kriegsentschädigung zu bewegen. Österreich-Ungarn wäre bereit, Serbien zu räumen und diesem Zugang zur Adria zu gewähren, die Offensive gegen Italien würde eingestellt. Als die Friedensverhandlungen 1918 durch Indiskretion und Ungeschicklichkeit in die Öffentlichkeit gelangen, ist das Verhältnis zum Deutschen Reich belastet, Karl wird in der nationalen Presse angegriffen.

27.02.

Franz Conrad von Hötzendorf wird seines Postens als Generalstabschef entbunden und erhält den Oberbefehl über die Heeresgruppe Südtirol.

März 1917

11.03.

Ausbruch der "Februarrevolution" in Moskau, Zar Nikolaus II. wird gestürzt, Einsetzung einer bürgerlich-demokratischen Regierung.

April 1917

06.04.

Kriegserklärung der USA an das Deutsche Reich.

Juni 1917

23.06.

Regierung Ernst Seidler Ritter von Feuchtenegg.

Juli 1917

24.07.

Erlass des "Kriegswirtschaftlichen Ermächtigungsgesetzes". Es regelt Verordnungen im Bereich des Amtes für Volksernährung und des Handelsministeriums. Das Gesetz wird nach 1918 in die Republik übernommen.

Oktober 1917

24.10.

Die Offensive am Isonzo führt zum Zusammenbruch der italienischen Front. (12. Isonzoschlacht).

November 1917

02.11.

Der britische Außenminister Arthur James Balfour verspricht den Vertretern der zionistischen Bewegung Land in Palästina ("Balfour-Deklaration").

07.11.

"Oktoberrevolution" in Russland. Machtübernahme durch die Bolschewiken. Bildung einer Regierung der Volkskommissare unter dem Vorsitz Lenins.

Dezember 1917

03.12.

Beginn von Waffenstillstandsverhandlungen zwischen den Mittelmächten und Russland.

07.12.

Kriegserklärung der USA an Österreich-Ungarn.

18.12.

Waffenstillstand von Brest-Litowsk zwischen den Mittelmächten und Russland.

1918

Jänner 1918

06.01.

Die tschechischen Parlamentarier fordern das Recht auf nationale Selbstbestimmung.

08.01.

"14 Punkte" des US-Präsidenten Woodrow Wilson hinsichtlich einer künftigen Nachkriegsordnung. Für Österreich-Ungarn u. a. relevant: Punkt 9: Berichtigung der italienischen Grenzen nach "klar erkennbaren Scheidelinien, welche die Nationalitäten umgrenzen"; Punkt 10: "Den Völkern von Österreich-Ungarn, deren Platz wir unter anderen Nationen sichergestellt zu sehen wünschen, soll die erste Gelegenheit zu einer autonomen Entwicklung gegeben werden".

14.01.

– 20.01. Proteste der Arbeiterschaft gegen Lebensmittelknappheit und Preissteigerungen in Wien.

Februar 1918

06.02.

Der Maler Gustav Klimt (*14. Juli 1862) stirbt in Wien.

09.02.

Sonderfriede von Brest-Litowsk zwischen der Ukraine und den Mittelmächten. Ostgalizien wird ein eigenes Kronland der Monarchie.

März 1918

03.03.

Unterzeichnung des Friedensvertrages von Brest-Litowsk zwischen der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und den Mittelmächten.

April 1918

11.04.

Der Architekt Otto Wagner (*13. Juli 1841) stirbt in Wien.

20.04.

Der Sänger und Schauspieler Alexander Girardi (*5. Dezember 1850) stirbt in Wien.

Mai 1918

07.05.

Friede von Bukarest zwischen Rumänien und den Mittelmächten.

Juni 1918

14.06.

Beginn der letzten Offensive der k. u. k. Truppen im italienischen Frontabschnitt.

26.06.

Der Schriftsteller Peter Rosegger (*31. Juli 1843) stirbt in Krieglach (Steiermark).

28.06.

Erklärung der USA über die Befreiung der slawischen Völker von österreichischer und deutscher Herrschaft.

29.06.

Die französische Regierung erkennt den Generalsekretär des tschechoslowakischen Nationalrates in Paris, Edvard Beneš , als Vertreter der tschechoslowakischen Nation an.

Juli 1918

14.07.

Feldmarschall Leutnant Franz Conrad von Hötzendorf wird von Kaiser Karl I. aus allen militärischen Funktionen entlassen.

16.07.

Erschießung des ehemaligen russischen Zaren Nikolaus II. und seiner Familie in Jekaterinenburg.

27.07.

Regierung Max Hussarek Freiherr von Heinlein

August 1918

09.08.

Großbritannien erkennt die Tschechoslowakei als kriegführende Nation auf Seite der Alliierten an.

September 1918

03.09.

Die USA erkennen die Tschechoslowakei als kriegführende Nation auf Seite der Alliierten an.

14.09.

Kaiser Karl I. sendet eine Friedensnote an die Alliierten, die abgelehnt wird.

26.09.

Der tschechoslowakische Nationalrat in Paris proklamiert die Errichtung eines selbstständigen tschechoslowakischen Staates.

Oktober 1918

06.10.

Kroaten, Serben und Slowenen bilden in Zagreb einen eigenen Nationalrat.

16.10.

"Völkermanifest" von Kaiser Karl I. Der Vorschlag einer Neugliederung der österreichisch-ungarischen Monarchie in einen Bundesstaat kommt zu spät.

18.10.

Der Maler Kolo Moser (*30. März 1868) stirbt in Wien.

21.10.

Konstituierende Sitzung der deutschsprachigen Abgeordneten des Reichsrates als provisorische Nationalversammlung unter dem Präsidium von Franz Dinghofer (Deutschnationaler), Jodok Fink, später Johann Nepomuk Hauser (beide Christlichsoziale) und Karl Seitz (Sozialdemokrat). Verlautbarung allgemeiner Wahlen und Ausarbeitung einer Verfassung.

26.10.

Kaiser Karl I. löst das Bündnis mit dem Deutschen Reich.

27.10.

Regierung Heinrich Lammasch

28.10.

Ausrufung der Tschechoslowakischen Republik in Prag.

30.10.

Die provisorische Nationalversammlung nimmt die von Karl Renner ausgearbeitete provisorische Verfassung an. Deutsch-Österreich wird zu einem Bestandteil der Deutschen Republik erklärt. Bildung der ersten deutsch-österreichichen Regierung unter Karl Renner. Vertreten sind Sozialdemokraten, Christlichsoziale und Deutschnationale. Karl Seitz wird Präsident des Staatsrats.

31.10.

Rot-Weiß-Rot wird zur neuen Staatsflagge.

Der Maler Egon Schiele (*12. Juni 1890) stirbt in Wien.

November 1918

03.11.

Unterzeichnung des Waffenstillstandes zwischen Österreich-Ungarn und den Alliierten.

Gründung der Kommunistischen Partei Deutschösterreichs.

07.11.

In München ruft Kurt Eisner die Volksrepublik Bayern aus.

Demobilmachungsbefehl der provisorischen Regierung.

09.11.

Ausrufung der Republik im Deutschen Reich, Absetzung des deutschen Kaisers Wilhelm II.

11.11.

Die Regierung formuliert einen Antrag über die Errichtung einer demokratischen Republik.

Unterzeichnung des Waffenstillstandes zwischen dem Deutschen Reich und den Alliierten.

Kaiser Karl I. verzichtet auf die Ausübung der Regierungsgeschäfte. Offizieller Rücktritt der letzten kaiserlichen Regierung.

Der Arzt und sozialdemokratische Politiker Victor Adler (*24. Juni 1852) – Staatssekretär für Äußeres der Regierung Renner – stirbt in Wien.

12.11.

Ausrufung der Republik Deutschösterreich. In der Menschenmenge vor dem Parlament kommt es zu kommunistischen Tumulten, und dabei zu zwei Todesopfern.

16.11.

Ausrufung der Republik in Ungarn.

27.11.

Das neue Wahlgesetz sieht das Wahlrecht für Frauen und Männer nach Erreichung des 20. Lebensjahres vor.

Dezember 1918

Bewaffneter Widerstand gegen eindringende südslawische Truppen in Kärnten und der Südsteiermark.

19.12.

Beschluss über einen achtstündigen Normalarbeitstag für Fabrikbetriebe.