1939–1940

Im Deutschen Reich werden die rassistischen Vorstellungen von einer „Volksgemeinschaft“ immer tiefer in den Gesetzen und der Gesellschaft verankert und es gibt nur wenig Widerstand. Nachdem das Deutsche Reich seine Expansionspolitik weiter betreibt, beginnt mit dem Angriff auf Polen der Zweite Weltkrieg, da die Beistands- und Kooperationspakte (britisch-französische Garantieerklärung, deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt) in Kraft treten.

Exil

Die Vertriebenen

Zur Ausstellung: Exil

Ideologie in Radio und Film

00:06:13
"Klingende Ostmark"

Musik als Propaganda

00:02:40
Bel Ami

Willi Forst

Der totalitäre Anspruch auf die Gesellschaft

00:00:57
Das Bild der Frau

in der NS-Ideologie

Jugend als Zielgruppe der NS-Propaganda

Zur Ausstellung: Propaganda im Alltag

00:01:15
Rassenideologie

NS-Parteischulung

00:02:22
Linz

Ausbaupläne

Persönliches Erleben

Zeitzeugen berichten

Beginn des Weltkrieges - Überfall auf Polen

00:00:14
Kriegsbeginn

1. September 1939

00:11:50
2. Jahrestag des "Anschlusses"

Legitimation durch NS-Geschichtsbild

1939

Jänner 1939

30.01.

Josef Bürckel wird zum Gauleiter von Wien bestellt.

Februar 1939

10.02.

Tod von Papst Pius XI. (*31. Mai 1857) in Rom.

11.02.

Der Komponist Franz Schmidt (*22. Dezember 1874) stirbt in Perchtoldsdorf.

16.02.

Der Schriftsteller Jura Soyfer (*8. Dezember 1912) stirbt im KZ Buchenwald. Der in der Ukraine geborene Schriftsteller war in Österreich eine literarische Stimme der illegalen Arbeiterbewegung 1934–1938.

27.02.

Mit der diplomatischen Anerkennung Francisco Francos zum Regierungschef ist der spanische Bürgerkrieg offiziell beendet. Der Kampf der faschistischen Franco-Truppen gegen die rechtmäßige Regierung 1937–1939 wurde in Europa auch als Stellvertreterkrieg geführt. Auf Seite Francos stand vor allem Deutschland und Italien, auf Seite der Franco-Gegner engagierten sich, auch unter Beteiligung österreichischer Freiwilliger, die internationalen Brigaden.

März 1939

16.03.

Das neu gebildete "Reichsprotektorat Böhmen und Mähren" wird zum Bestandteil des "Großdeutschen Reichs" erklärt.

Mai 1939

27.05.

Der Schriftsteller Joseph Roth (*2. September 1894) stirbt in Paris.

August 1939

30.08.

Per Führererlass wird das Abhören von ausländischen "Feindsendern" verboten.

September 1939

01.09.

Beginn des Einmarsches deutscher Truppen in Polen, Ausbruch des Zweiten Weltkrieges.

23.09.

Der Begründer der Psychoanalyse, Sigmund Freud (*6. Mai 1856), stirbt im Exil in London.

Oktober 1939

20.10.

Erste Transporte österreichischer Jüdinnen und Juden gehen in die Vernichtungslager in Polen.

21.10.

Unterzeichnung des deutsch-italienischen Abkommens über Südtirol. Das Abkommen sieht eine Umsiedlung der "Volksdeutschen"ins Deutsche Reich vor.

Dezember 1939

31.12.

Die "PhilharmonischeSilvester-Akademie" der Wiener Philharmoniker unter Clemens Krauss begründet die Tradition der "Neujahrskonzerte".

1940

März 1940

20.03.

Der französische Ministerpräsident Édouard Daladier tritt zurück, Nachfolger wird Paul Reynaud.

April 1940

Die Widerstandsgruppen um Karl Roman Scholz,  den Augustiner-Chorherren im Stift Klosterneuburg, den Wiener Finanzbeamten Karl Lederer und den Wiener Rechtsanwalt Jakob Kastelic schließen sich zusammen und kommen somit auf über 1.000 Mitglieder.

01.04.

Joseph Bürckel wird nach Erlöschen seiner Funktion als Reichskommissar für die Wiedervereinigung zum Reichsstatthalter von Wien ernannt.In Niederösterreich werden Hugo Jury, in Oberösterreich August Eigruber, in Tirol Franz Hofer, in Salzburg Friedrich Rainer, in der Steiermark Siegfried Uiberreither zu Gauleitern bestellt.

09.04.

Die deutsche Wehrmacht marschiert in Dänemark und Norwegen ein.

10.04.

Dänemark kapituliert. Schweden erklärt sich neutral.

17.04.

Die ehemalige Hofschauspielerin Katharina Schratt (*11. September 1855), eine enge Vertraute Kaiser Franz Josephs, stirbt in Baden bei Wien.

Mai 1940

10.05.

Winston Churchill wird englischer Premierminister.

Einmarsch deutscher Truppen in die neutralen Länder Niederlande, Luxemburg und Belgien.

15.05.

Die niederländische Armee kapituliert.

28.05.

Der belgische König erklärt die Kapitulation der Armee.

29.05.

Arthur Seyß-Inquart wird Reichskommissar für die Niederlande.

Juni 1940

05.06.

Beginn der Großoffensive der deutschen Truppen in Frankreich.

10.06.

Italien erklärt Großbritannien und Frankreich den Krieg.

Die letzten norwegischen Truppen kapitulieren.

14.06.

Die ersten Häftlinge werden in das in Polen liegende Konzentrationslager Auschwitz gebracht.

22.06.

Französische Kapitulation unter dem neuen Ministerpräsidenten Henri Philippe Pétain.

Juli 1940

22.07.

Verhaftungen innerhalb von Widerstandsgruppen (darunter der Augustiner-Chorherr Roman Scholz).

August 1940

01.08.

Beginn großangelegter Luftangriffe der deutschen Luftwaffe gegen England.

08.08.

Josef Bürckel wird als Reichsstatthalter von Wien abgelöst. Seine Nachfolge tritt der Reichsjugendführer Baldur von Schirach an.

21.08.

Leo Trotzki (*7. November 1879) erliegt in Mexiko den Folgen eines Mordanschlages.

September 1940

27.09.

Der Psychiater und Nobelpreisträger für Medizin Julius Wagner-Jauregg (*7. März 1857) stirbt in Wien.

Deutschland, Italien und Japan unterzeichnen das Dreimächteabkommen.

Oktober 1940

02.10.

Errichtung des Warschauer Ghettos.

10.10.

Uraufführung von Charlie Chaplins Film "Der große Diktator" in New York.

November 1940

20.11.

Ungarn tritt dem Dreimächtepakt bei.

24.11.

Die Slovakei tritt dem Dreimächtepakt bei.

28.11.

In Berlin wird der antisemitische Film "Der ewige Jude" vorgestellt.