1995–1996

Vorgezogene Nationalratswahlen bringen eine Neuauflage der „Großen Koalition“ zwischen SPÖ und ÖVP. Der Bombenterror erreicht mit dem Sprengstoffanschlag in Oberwart im Burgenland und der Ermordung von vier Roma einen traurigen Höhepunkt.

In der katholischen Kirche sorgt der Fall des Wiener Erzbischof Hans Hermann Groër für Diskussionen um sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche. Dieser Missbrauchsskandal und der zögerliche Umgang damit durch Kirchenvertreter waren 1995 auch Auslöser für das Kirchenvolksbegehren der Initiative „Wir sind Kirche“, das von über 500.000 Menschen unterschrieben wurde.

Auf dieser Seite:

1. Jänner: Österreich ist Mitglied der Europäischen Union

00:01:35
EU-Wahlen

ÖVP vor SPÖ. Gewinne der FPÖ

Bombenterror

00:01:22
Ebergassing

Versuchter Anschlag auf Strommasten

00:01:11
Bombenanschlag

Sprengfalle in Oberwart

Regierungsumbildung April 1995

00:01:09
Neue ÖVP-Minister
00:01:27
Finanzminister Lacina tritt zurück
00:02:04
Neue SPÖ-Minister
00:02:12
Nationalratswahl

Vorzeitige Neuwahlen

Vorgezogene Nationalratswahlen und wieder: Große Koalition

00:01:47
Einigung

Wieder große Koalition. SPÖ, ÖVP

00:01:54
Proteste

Studenten gegen das Sparpaket

00:03:48
NATO-Beitritt Österreichs?

Sicherheitsdiskussion

00:03:34
Bundespräsident Klestil krank

Muß er vertreten werden?

Der Fall Groer

00:03:07
Fall Groër

Vorwürfe und Schweigen

00:05:19
Unruhe in der katholischen Kirche

Zusammenfassung

00:02:55
Eine Lösung?

Schönborn wird Koadjutor

00:04:55
Neuer Erzbischof

Schönborn folgt Groëer

00:01:45
Kirchenvolksbegehren

Viele unterschreiben

00:02:31
Literatur

Bachmannpreis für Franzobel

00:01:58
Musik

Doretta Carter, Herwig Gradischnig

00:00:46
Wirtschaft

Pleite des "Konsum"

00:01:56
Wirtschaft

Verkauf der Supermarktkette Billa

00:01:56
Medizin

Aufregung um krebskrankes Mädchen

00:02:33
BSE

Rinderwahn, Exportverbot für britisches Rindfleisch

00:00:41
Sport - Tenniserfolge

Thomas Muster

00:01:22
Andi Goldberger

Gesamtweltcupsieger im Skispringen

1995

Jänner 1995

01.01.

Österreich, Schweden und Finnland treten der EU bei.

04.01.

Ein Beschluss der Bundesregierung für einen vorläufigen Aufnahmestopp im Bundesdienst führt zu heftigen Protesten seitens der Universitäten und Hochschulen.

17.01.

Ein Erdbeben der Stärke 7, 2 (Richter) nahe Kōbe (Japan) tötet 6.321, verletzt über 32.000 Menschen und verursacht großen Sachschaden.

18.01.

Franz Fischler wird EU-Kommissar für Landwirtschaft.

20.01.

Die BAWAG stimmt als Hauptgläubiger einem Kreditabkommen in der Höhe von 2 Mrd. Schilling zu, um den Handelskonzern Konsum vor dem Ausgleich zu bewahren. 

25.01.

"News" veröffentlicht einen illegal hergestellten Tonbandmitschnitt eines Gesprächs zwischen den Wehrsprechern Hermann Kraft (ÖVP) und Peter Marizzi (SPÖ). Im Zuge eines Waffengeschäfts sollen 70 Mio. Schilling möglicherweise geteilt werden und beiden Parteien zugute kommen. Einen Tag später legen beide Politiker ihre Mandate nieder. 

26.01.

Der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Ratzenböck tritt zurück, sein Nachfolger wird Josef Pühringer. 

Februar 1995

04.02.

In Oberwart werden vier Roma bei einem Bombenanschlag getötet; einen Tag später geht in Stinatz eine Bombe hoch und verletzt einen Gemeindebediensteten schwer (siehe oben).

08.02.

Empörung über einen Kommentar zu den Anschlägen der vergangenen Tage von Jörg Haider, in dem er von "Straflagern des Nationalsozialismus" spricht.

21.02.

Bundespräsident Thomas Klestil nimmt zur Neutralitätsfrage Stellung. 

24.02.

Der österreichische Verfassungsjurist und Völkerrechtsexperte Felix Ermacora (*13. Oktober 1923) stirbt in Wien.

25.02.

Der österreichische Maler und GraFiker Rudolf Hausner (*4. Dezember 1914) stirbt in Mödling.

März 1995

13.03.

Österreich erlässt sieben afrikanischen Entwicklungsländern sämtliche Schulden.

15.03.

Gegen die Manager des "Konsum" wird Strafanzeige erstattet. Es ist nicht sicher, ob ein Ausgleich zustande kommen kann.

20.03.

Anschlag der japanischen Aum-Sekte mit dem Nervengift Sarin in der U-Bahn von Tokio (Japan).

24.03.

Konsum-Generaldirektor Hermann Gerharter wird seines Postens enthoben.

26.03.

Das "Schengener Abkommen" tritt in einigen EU-Staaten in Kraft.

Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins "profil" soll der Wiener Erzbischof und Kardinal Hans Hermann Groër in seiner Zeit als Erzieher im Knabenseminar und Gymnasium Hollabrunn Schüler sexuell missbraucht haben. Der Erzbischof schweigt beharrlich zu den Vorwürfen (siehe oben).

27.03.

Der österreichische Jurist und Schriftsteller Albert Drach (*17. Dezember 1902) stirbt in Mödling. 

29.03.

Finanzminister Ferdinand Lacina tritt wegen massiver Kritik am Budget zurück (siehe oben: Regierungsumbau). 

31.03.

Rücktritt von Innenminister Franz Löschnak, Sozialminister Josef Hesoun und Frauenministerin Johanna Dohnal. 

03.03.

Der Bau des Kernkraftwerks Mochovce ist das Hauptthema der Gespräche anlässlich des Besuchs des slowakischen Ministerpräsidenten Vladimír Mečiar. 

April 1995

02.04.

Bundeskanzler Franz Vranitzky stellt die neuen SPÖ-Regierungsmitglieder vor (siehe oben).  

04.04.

Im 3. Wahlgang wird Kardinal Groër mit einfacher Mehrheit zum Vorsitzenden der Bischofskonferenz gewählt. Wegen anhaltender Vorwürfe legt er jedoch dieses Amt zurück, an seine Stelle tritt der Grazer Diözesanbischof Johann Weber.

05.04.

Das Ausgleichsverfahren über 21 Unternehmen der Konsum-Gruppe wird eröffnet (siehe oben).

13.04.

Der Wiener Weihbischof Christoph Schönborn wird vom Papst zum Erzbischof-Koadjutur für die Erzdiözese Wien ernannt.

19.04.

Bei einem Bombenanschlag in Oklahoma City kommen 168 Menschen ums Leben.

Auf eine Starkstromleitung bei Ebergassing wird ein Bombenattentat verübt. Zwei Attentäter sprengen sich dabei selbst in die Luft. Sie werden als Mitglieder einer Wiener Anarchistengruppe identifiziert (siehe oben).

22.04.

Wolfgang Schüssel löst den bisherigen Parteiobmann Erhard Busek ab. In Folge kommt es zum Wechsel einiger ÖVP-Minister (siehe oben). 

28.04.

Bekanntwerden der Spende von Innenminister Caspar Einem an die linke Zeitschrift "TATblatt".

30.04.

Besetzung der Ölplattform Brent Spar durch Greenpeace-Aktivisten.

Mai 1995

Aufregung um die Krebsbehandung von Olivia Pilhar durch den deutschen "Wunderheiler" und Arzt ohne Praxisberechtigung Ryke Geerd Hamer (siehe oben).

22.05.

In der Hauptversammlung des Schifffahrtsunternehmen DDSG wird dessen Liquidierung beschlossen.

25.05.

Der Innenpolitik-Journalist Kurt Vorhofer (*28. Juli 1929) stirbt in Aflenz. 

Juni 1995

01.06.

Der Nationalrat beschließt die Einrichtung eines NS-Opferfonds, der Leistungen an all jene Personen erbringt, die aufgrund von Abstammung, Religion, Nationalität, sexueller Orientierung oder in einer anderen Weise Opfer nationalsozialistischen Unrechts wurden. In einer ersten Etappe wird der Fonds mit 500 Mio. Schilling dotiert. 

03.06.

 Bundesweit liegt das "Kirchenvolksbegehren" zur Unterschrift auf (siehe oben). 

09.06.

Zwei Bombenanschläge: Ein Opfer in Linz ist Betreiberin eines Ausländervermittlungs-Instituts, das zweite Opfer in München ist die Sekretärin der Fernsehmoderatorin Arabella Kiesbauer.

12.06.

Thomas Muster gewinnt gegen Michael Chang das Grand-Slam-Turnier von Paris (siehe oben). 

29.06.

505.154 Personen unterschreiben das Kirchenvolksbegehren, was weit über die Erwartungen der Betreiber hinausgeht (siehe oben).

Juli 1995

02.07.

Der Oberösterreicher Franzobel gewinnt in Klagenfurt den Ingeborg-Bachmann-Preis (siehe oben).

03.07.

Die Ausdruckstänzerin Rosalia Chladek (*21. Mai 1905) stirbt in Wien. 

11.07.

Massaker von Srebrenica: In Bosnien und Herzegowina erobern die Serben die UN-Schutzzone Srebrenica.

September 1995

08.09.

Julius Meinl übernimmt 72 Filialen von Konsum Österreich mit 900 Mitarbeitern.

13.09.

In Krems wird die "Donau-Universität" eröffnet.

14.09.

Christoph Schönborn tritt sein Amt als neuer Erzbischof von Wien an. Der Rücktritt von Kardinal Groër wird vom Vatikan angenommen. Die Vorwürfe gegen ihn werden weder untersucht noch geklärt.

Oktober 1995

01.10.

Vizekanzler Wolfgang Schüssel kündigt das vorläufige Ende der Budgetverhandlungen in der Koalition an. ÖVP-Vorschläge (z.B. Studiengebühren) wurden von Bundeskanzler Franz Vranitzky abgeleht. 

04.10.

Bundespräsident Thomas Klestil und der italienische Staatspräsident Oscar Luigi Scalfaro gedenken gemeinsam der Toten der zwölf Isonzo-Schlachten des Ersten Weltkriegs. 

05.10.

Der Verfassungsgerichtshof hebt Teile des Regionalradiogesetzes als verfassungswidrig auf.

09.10.

US-Präsident Bill Clinton trifft mit Bundespräsident Klestil zu einer Unterredung zusammen, in deren Mittelpunkt der Balkankonflikt steht. 

12.10.

Die Koalition Vranitzky IV scheitert, da keine Einigung über das Budget zustande kommt.

16.10.

Eine weitere Briefbombenserie versetzt Österreich in Unruhe: Ein aus Syrien stammender Arzt und eine engagierte Flüchtlingshelferin werden verletzt. Eine dritte Briefbombe wird entschärft.

24.10.

Der österreichische Widerstandskämpfer, Spanienkämpfer und Generalsekretär des Internationalen Auschwitzkomitees Hermann Langbein (*18. Mai 1912) stirbt. 

November 1995

04.11.

Jitzchak Rabin, israelischer General und Politiker, Friedensnobelpreisträger (*1. März 1922), wird von einem fundamentalistischen, israelischen Studenten ermordet.

10.11.

Die österreichische Bischofskonferenz nimmt zu den Forderungen des Kirchenvolksbegehrens insofern Stellung, als sie im Grunde alle Forderungen ablehnt.

Dezember 1995

11.12.

In Österreich explodieren wieder zwei Briefbomben, sie detonieren bei der Fahrt zur Entschärfung von Graz nach Wien.

14.12.

Das Daytoner Friedensabkommen für Bosnien und Herzegowina beendet den jugoslawischen Bürgerkrieg. Das vom serbischen Präsidenten Slobodan Milošević, dem kroatische Präsidenten Franjo Tuđman, dem bosnisch-herzegowinische Präsidenten Alija Izetbegović und dem amerikanischen Chefunterhändler Richard Holbrooke in Dayton (USA) verhandelte Abkommen wird in Paris unterzeichnet.

15.12.

Österreich beschließt, sich mit einem Kontingent von etwa 300 Mann an der Friedenstruppe für Bosnien-Herzegowina zu beteiligen.

15. 12. - 16. 12.

Staats- und Regierungschefs der EU einigen sich auf den Euro als gemeinsame Währung. Man vereinbart den 1. Jänner 1999 als Einführungsdatum.

17.12.

Landtagswahlen in der Steiermark. Die ÖVP verliert fünf Mandate und Landeshauptmann Josef Krainer jun. tritt zurück. 

Die Nationalratswahlen enden mit einem deutlichen Stimmengewinn für die SPÖ und einem leichten für die ÖVP, die FPÖ stagniert (siehe oben).

27.12.

Letzter registrierter Kernwaffentest Frankreichs auf Mururoa.

31.12.

Der österreichische Schauspieler, Autor und Regisseur Fritz Eckhardt (*30. November 1907) stirbt in Klosterneuburg. 

1996

1996

Die fundamentalistischen Taliban übernehmen im afghanischen Bürgerkrieg – nach dem sowjetischen Rückzug – in Afghanistan die Macht und errichten einen islamischen Gottesstaat.

Jänner 1996

01.01.

Elfriede Blauensteiner (1931–2003) gesteht bei ihrer Verhaftung die Morde an ihrem Mann und an zwei weiteren Männern. Sie steht unter dem Verdacht, mit blutzuckersenkenden Mitteln getötet und in fast allen Fällen durch die Erbschaften profitiert zu haben. 

02.01.

 Finanzminister Andreas Staribacher tritt zurück, sein Nachfolger wird Viktor Klima. 

08.01.

Tod von François Mitterrand (*26. Oktober 1916), französischer Politiker, 1981-1995 Staatspräsident von Frankreich.

15.01.

Der neu gewählte Nationalrat wird konstituiert, die drei Präsidenten des Hauses gewählt: Heinz Fischer, Heinrich Neisser und Wilhelm Brauneder.

20.01.

Durch eine Veröffentlichung in einer amerikanischen Zeitung wird bekannt, dass der CIA in den Jahren 1952 bis 1955 insgesamt 79 Waffenarsenale in Österreich angelegt hat. Diese waren Teil der amerikanischen Strategie im Kalten Krieg. Die Lager werden in den darauf folgenden Monaten gefunden, der Großteil des Materials ist noch funktionsfähig. 

23.01.

Mit Waltraud Klasnic wird erstmals eine Frau zum Landeshauptmann der Steiermark gewählt, nachdem Landeshauptmann Josef Krainer am 17. Dezember 1995 zurücktrat. 

26.01.

Im Astag-Pyhrn-Prozess wird der Hauptangeklagte Heinz Talirz zu vier Jahren Haft verurteilt.

30.01.

Der Komet Hyakutake wird entdeckt.

Februar 1996

05.02.

SPÖ und ÖVP einigen sich auf ein 100-Milliarden-Schilling-Paket zur Budgetsanierung.

08.02.

Regierung und Gewerkschaft einigen sich auf ein Beamtensparpaket in der Höhe von 4 Mrd. Schilling. 

09.02.

Der Wiener Staatsanwalt Wolfgang Mekis wird wegen angeblicher Erpressung der russischen Geschäftsfrau Valentina Hummelbrunner verhaftet. Beim Prozess im August wird er freigesprochen.

12.02.

– 25.02. Alpine Skiweltmeisterschaften in der Sierra Nevada (Spanien). Österreich gewinnt eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille.

18.02.

Der österreichische Kammerschauspieler Josef Meinrad (*21. April 1913) stirbt in Großgmain (Salzburg).

28.02.

Der Baukonzern Maculan geht in Ausgleich.

März 1996

04.03.

An den Universitäten wird wegen des Sparpakets, das auch Studenten u. a. durch den Wegfall der Freifahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln trifft, mit einer Serie von Streiks begonnen.

07.03.

SPÖ und ÖVP einigen sich auf eine Neuauflage der Großen Koalition (siehe oben). Die Angelobung des Kabinetts Vranitzky V – mit weniger Regierungsmitgliedern – findet am 12. März statt. 

11.03.

Die illegale Einreise von Felix Habsburg-Lothringen löst eine Debatte über die Habsburger-Gesetze aus. Am 26. März erteilt der Ministerrat die Einreiseerlaubnis für Felix und Carl-Ludwig Habsburg-Lothringen. 

14.03.

In allen Universitätsstädten demonstrieren Tausende Studenten gegen das Sparpaket (siehe oben).

25.03.

Der deutsche Multimillionär Jan Phillipp Reetsma wird entführt. Nach Zahlung von 33 Mio. Mark wird er am 26. April unverletzt freigelassen. Der Haupttäter wird 1998 in Argentinien verhaftet. 

27.03.

Die Europäische Union verhängt ein Einfuhrverbot für britisches Rindfleisch (siehe oben).

28.03.

Österreich verbietet angesichts der BSE-Gefahr den Import von Rindfleisch aus der Schweiz.  

April 1996

04.04.

Die EU-Kommission klagt Österreich wegen der nicht EU-konformen Ausschreibung für das Regierungsviertel in St. Pölten.

11.04.

Ein Entscheid des Verwaltungsgerichtshofs stoppt den Bau des Tauernkraftwerks Lambach.

16.04.

Österreich anerkennt die aus Serbien und Montenegro gebildete Bundesrepublik Jugoslawien.

24.04.

Franz Schausberger wird zum neuen Salzburger Landeshauptmann gewählt, nachdem am 22. Februar Landeshauptmann Hans Katschthaler überraschend seinen Rückzug aus der Politik angekündigt hatte. 

26.04.

Im Nationalrat werden die Budgets für 1996 und 1997 beschlossen: das erste Mal, dass für zwei Jahre das Budget auf einmal beschlossen wird.

Mai 1996

19.05.

Der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz erhält als Nachfolger von Josef Meinrad im Wiener Burgtheater den Iffland-Ring.

22.05.

Lebhafte Debatte im Nationalrat zur Sicherheitsfrage: Es kommt zu einem Schlagabtausch zwischen Innenminister Caspar Einem und der FPÖ. 

31.05.

Zum ersten Mal seit dem Ersten Weltkrieg halten die beiden Landtage von Nordtirol und Südtirol eine gemeinsame Sitzung in Trentino ab. Thema ist die Zusammenarbeit in der Europaregion Tirol.

Juni 1996

02.06.

Landtagswahlen im Burgenland. Franz Stix bleibt Landeshauptmann.

08.06.

Ein von Österreich finanziertes Denkmal für die Kriegsopfer wird in Stalingrad enthüllt.

11.06.

Wirtschaftsminister Johannes Ditz (ÖVP) verlässt das Kabinett, sein Nachfolger wird Johannes Farnleitner. 

26.06.

SPÖ und ÖVP einigen sich auf ein Finanzierungspaket für die Krankenkassen (u. a. Einführung der Krankenscheingebühr).

Juli 1996

05.07.

Das Schaf Dolly, das erste geklonte Säugetier der Welt, wird geboren.

12.07.

Der österreichische Komponist Gottfried von Einem (*24. Jänner 1918) stirbt in Oberdürnbach (NÖ). 

15.07.

Eine positive Stellungnahme von Josef Cap zur NATO-Frage löst Turbulenzen in der SPÖ aus (siehe oben).

21.07.

Friedensaktivist und stadtbekanntes Wiener Original Waluliso, eigentlich Ludwig Weinberger (*2. Juli 1914), stirbt in Wien. 

August 1996

Zwanzig Monate nach der Invasion russischer Truppen in Tschetschenien endet der 1. Tschetschenienkrieg mit einem Friedensabkommen, das General Alexander Iwanowitsch Lebed und Rebellenführer Aslan Alijewitsch Maschadow unterzeichnen.

12.08.

Österreichische Soldaten nehmen erstmals an einer Übung der "Partnerschaft für den Frieden" in den USA teil.

September 1996

02.09.

Der österreichische Kabarettist Hans Peter Heinzl (*1. Februar 1942) stirbt in Wien. 

04.09.

Um die in Klagenfurt stattfindende Wehrmachtsausstellung kommt es zu lebhaften Diskussionen.

11.09.

Der Motorenpionier und Unternehmer Hans List (*30. April 1896) stirbt in Graz. 

23.09.

Bundespräsident Thomas Klestil befindet sich, wie bekannt wird, wegen einer "atypischen Lungenentzündung" seit einigen Tagen in Spitalsbehandlung. Er übergibt seine Amtsgeschäfte an den Bundeskanzler (siehe oben). 

Oktober 1996

13.10.

Bei den Wiener Landtags- und Gemeinderatswahlen kommt es zu schweren Verlusten der SPÖ.

Zum ersten Mal finden in Österreich Wahlen zum Europäischen Parlament statt (siehe oben).

20.10.

Nach einer Mordserie an sexuell missbrauchten Kindern und der Aufdeckung einer Kinderschänderbande in der Affäre um Marc Dutroux gehen 250.000 Belgier in Brüssel auf die Straße, um mangelhaftes Handeln der Exekutive anzuprangern.

31.10.

Im Nationalrat wird ein Autobahn-Mautpickerl beschlossen. Schon die Ankündigung vor einigen Monaten löste wilde Proteste aus.

November 1996

01.11.

 Bundespräsident Thomas Klestil verlässt nach sieben Wochen das Spital. 

05.11.

Bill Clinton wird als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wiedergewählt

09.11.

Susanne Riess-Passer (*3. Jänner 1961, Braunau/Inn) wird zur geschäftsführenden Obfrau der FPÖ gewählt. 

15.11.

In St. Pölten wird das neue Regierungsviertel eröffnet.

16.11.

Bundespräsident Klestil muss wegen einer Lungenembolie neuerlich das Spital aufsuchen.

27.11.

Im Nationalrat wird ein Strafrechtsänderungsgesetz beschlossen: Organisierte Kriminalität und sexueller Missbrauch werden strenger bestraft, ebenso wird ein Gesetz gegen Gewalt in der Familie beschlossen. Der Homosexuellenparagraf wird wegen eines Abstimmungsverhältnisses von 91:91 beibehalten.

Dezember 1996

04.12.

Der Österreichische Nationalfonds hat bisher 700 Mio. Schilling an Opfer des Nationalsozialismus geleistet. Pro Person werden 70.000 Schilling angewiesen. 

09.12.

In Wien explodiert neuerlich eine Briefbombe, die an Lotte Ingisch addressiert war. Verletzt wird niemand. 

13.12.

Der österreichische Grafiker Robert Kalina (*29. Juni 1955) gewinnt den Design-Wettbewerb für die zukünftigen Euro-Banknoten.